Titel: Verzeichniß der vom 8. bis 23. April 1818 in England ertheilten und jezt verfallenen Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. XXX./Miszelle 2 (S. 148–149)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/mi044030_2

Verzeichniß der vom 8. bis 23. April 1818 in England ertheilten und jezt verfallenen Patente.

Des Sir Thomas Cochrane, gewöhnlich Lord Cochrane genannt: auf eine verbesserte Einrichtung der Straßenlaternen, um darin Theergeist oder Theeröhl zu brennen. Dd. 8. April 1818.

Des John James Alexander M'Carthy, N. 4 Spring Gardens, Westminster, Middlesex: auf eine Methode den Granit und andere Materialien zum Pflastern der Straßen anzuwenden. Dd. 8. April 1818. (Beschrieben im Repertory, Bd. XXXVI. Z. R. S. 276.)

Des William Annesley, Architect in Belfast in Irland: auf gewisse Verbesserungen in der Einrichtung der Schiffe, Bothe und anderer Fahrzeuge. Dd. 8. April 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXV. Z. R. S. 18.)

Des William Hopkinson, Kutschenmachers in High Holborn, Middlesex: auf einen Apparat um das zufällige Losgehen der Räder an Kutschen und anderen Wagen zu verhindern, welchen er einen Rad-Aufhälter (wheel detainer) nennt. Dd. 8. April 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXVIII. Z. R. S. 202.)

Des George Whitham, Spindelfabrikant in Sheffield, Yorkshire: auf gewisse Apparate zum Schleifen, Härten und Dressiren kleiner Spindeln für Baumwolle |149| und Wolle. Dd. 8. April 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXV. Z. R. S. 197.)

Des William Booth, Drechslers in Eckington, Derbyshire: auf ein Verfahren hölzerne Sohlen für Schuhe und Pantoffeln mittelst Maschinerie zu verfertigen. Dd. 8. April 1818.

Des William Church, Gentleman in Clifton Street, Finsbury Square, Middlesex: auf Verbesserungen an Dampfmaschinen. Dd. 8. April 1818.

Des Gilbert Lang und Robert Smith, beide Druker in Glasgow: auf die Erzeugung mehrerer Farben durch topische Beizen. Dd. 11. April 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXIX. 3. R. S. 142.)

Des Robert Clayton, Künstlers in Nelson Street, Dublin: auf ein Verfahren gewisse Metalle oder Legirungen in Holz, Elfenbein, Horn, Papier und Töpferwaaren hineinzubringen, wodurch das alte und umständliche Verfahren des Einlegens sehr vortheilhaft ersezt wird. Dd. 16. April 1818.

Des William Crawshay, Esq. in Cyfarthfa Iron-works, Glamorganshire und David Mushet, Eisenmeisters in Coleford, Gloucestershire: auf ihre Verbesserungen in der Fabrikation von Stangen- und anderem Eisen aus gewissen Abfällen beim Verschmelzen der Kupfererze. Dd. 18. April 1848. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXVIII. Z. R. S. 13.)

Des Augustus Applegarth, Drukers in Surrey Street, Surrey: auf gewisse Verbesserungen im Gießen von sterotypen oder anderen Platten zum Druken und in der Verfertigung von Platten zum Druken der Banknoten, Wechsel oder andere Gegenstände, welche schwer nachzuahmen seyn sollen. Dd. 23. April 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXVI. Z. R. S. 69.)

Des Edward Lillie Bridgman, Talgkerzen-Fabrikant in Goswell Street Road, St. Luke's, Middlesex: auf gewisse Verbesserungen in der Einrichtung von Särgen und Leichenwagen. Dd. 23. April 1818.

(Aus dem Repertory of Patent-Inventions. April 1832, S. 249.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: