Titel: Dr. Smith's Luftreinigungsmittel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. XXX./Miszelle 9 (S. 151)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/mi044030_9

Dr. Smith's Luftreinigungsmittel.

Hr. Dr. J. C. Smith will ein Recept oder ein Mittel gefunden haben, durch welches er die Gebäude oder Gemächer, in denen sich irgend ein Anstekungsstok befinden soll, reinigen zu können vorgibt. Das Parliament verlieh dem Hrn. Doctor für seine Entdekung eine Gratification von 500 Pfd. Sterl. (6000 fl.), die sie sich füglich hätte ersparen können, da des Hrn. Dr. Smith's vermeintliche Erfindung lediglich in den schon längst bekannten salpetersauren Räucherungen besteht. Ist das Parliament wirklich so unwissend, daß es hievon keine Kenntniß hatte? Man hätte doch glauben sollen, daß es dann wenigstens Sachverständige vorher zu Rathe gezogen haben sollte. Nach dem Repertory of Patent-Inventions Februar 1832 S. 97 lautet des Hrn. Doctors Recept folgender Maßen: Man nehme 6 Drachmen gepulverten Salpeter, und vermische ihn in einer Theeschale mit 6 Drachmen Vitriolöhl, wovon man jedoch nur 1 Drachme auf ein Mal zusezt. Man stelle die Schale während dieser Zubereitung auf einen heißen Herd, oder auf eine erhizte Eisenplatte, und rühre die Mischung mit einem Stüke eines kölnischen Pfeifenrohres oder mit einem Glasstabe um. Die Schale muß an verschiedene Stellen des Zimmers gebracht werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: