Titel: Serbat's Verfahren Silber von geringem Gehalte fein zu machen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. XLIX./Miszelle 11 (S. 230)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/mi044049_11

Serbat's Verfahren Silber von geringem Gehalte fein zu machen.

Hr. L. Serbat gibt in der Biblioth. phys. écon. Februar 1831 folgendes Verfahren an, um aus Silber von geringem Gehalte feines Silber, und zugleich auch Schwefelsäure und schwefelsaures Kupfer zu erhalten. Das Silber wird, nachdem es gekörnt worden, mit einem Gemische aus Schwefel und Salpetersäure in den zur Bereitung der Schwefelsäure nöthigen Verhältnissen behandelt. Die auf diese Weise gebildeten Sulphate werden durch gehöriges Erhizen zersezt, wodurch man metallisches Silber und Kupfersulphat erhält, das sich auflöst. Eine geringe Menge Silber bleibt mit der Schwefelsäure verbunden; dieses kann man durch Kupferplatten zersezen. Wenn dieses Verfahren gut geleitet wird, erhält man dadurch Silber von 989 bis 990 Tausendtel. Die Zersezung der schwefelsauren Salze geschieht in großen gußeisernen Muffeln, die in einen Reverberirofen gesezt werden, und durch eine Leitung mit einer Bleikammer communiciren, in welcher die Schwefelsäure auf die gewöhnliche Weise verdichtet wird. (Aus dem Bulletin des Scienc. technol. Junius 1831, S. 95.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: