Titel: Ausschneiden und Auspressen von zinnernen und silbernen Löffeln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. XLIX./Miszelle 13 (S. 230–231)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/mi044049_13

Ausschneiden und Auspressen von zinnernen und silbernen Löffeln.

Hr. Robert Butcher zu Philadelphia erhielt am 27. December 1830 ein Patent auf eine neue Methode aus Zinn- oder Silberplatten, oder aus anderen Metallen Löffel zu verfertigen. Diese sogenannte neue Methode besteht lediglich |231| darin, daß er die Löffel mit Schneid- und Drukpressen aus den Metallplatten auspreßt: ein Verfahren, welches, so viel wir wissen, nicht ganz neu ist. Zu den zinnernen Löffeln nimmt der Patent-Träger gewöhnlich Zinn mit 3 oder 4 Kreuzen, welches er, damit das Metall dichter, dauerhafter und zugleich polirt wird, auf einem polirten stählernen Ambos mit einem polirten stählernen Hammer hämmert. Werden ausgewalzte Metallplatten angewendet, so werden dieselben gewöhnlich vor dem Ausschneiden auf beiden Seiten polirt. Aus diesen Platten werden die Löffel von gehöriger Form auf einer stählernen Unterlage mit einem Schneidwerkzeuge in einer Schrauben-, Hebel- oder anderen Presse ausgeschnitten, und diese flachen Löffel erhalten dann in einer anderen Presse durch einen Model und einen Treiber die gehörige Wölbung. An allen diesen Pressen ist nichts Neues; der Patent-Träger nimmt daher bloß das Auspressen von Löffeln mittelst derselben als sein Recht in Anspruch. (Aus dem Register of Arts. Februar 1832, S. 24.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: