Titel: Neue Methode die Schlittschuhe an den Stiefeln zu befestigen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. XLIX./Miszelle 9 (S. 229)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/mi044049_9

Neue Methode die Schlittschuhe an den Stiefeln zu befestigen.

Die gewöhnliche Weise, nach welcher die Schlittschuhe an den Füßen befestigt werden, ist äußerst lästig; die Füße werden dabei auf eine schmerzhafte Art zusammengeschnürt, und dadurch zum Erfrieren mehr geneigt, abgesehen von der vielen Zeit, die die ganze Methode kostet. Ein alter Schlittschuhläufer schlägt daher im Mechanics' Magazine N. 441 S. 304 vor, von dem Absaz der Schlittschuhe einen eisernen Rand vorstehen zu lassen, welcher genau an den Absaz des Stiefels paßt, und mit einem vierekigen Loche versehen ist, in welches eine Zwinge oder ein Keil gebracht wird ähnlich jenen, die man nach Abnahme der Spornen in das Loch in dem Absaze eintreibt. Diese Befestigungsweise der Ferse soll fester seyn und schneller vor sich gehen, als die gewöhnliche Befestigung des Fersenriemens. Statt des Zehenriemens will er ein Zehenstük wie jenes an den französischen Ueberschuhen angebracht wissen. Nach dieser Methode braucht man, um die Schlittschuhe gehörig zu befestigen, nur in das Zehenstük zu schliefen, und den Keil in den Fersenrand einzutreiben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: