Titel: Gedeihen der British Association for the Advancement of Science.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. LXXIV./Miszelle 11 (S. 318–319)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/mi044074_11

Gedeihen der British Association for the Advancement of Science.

Die Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften, welche sich vergangenes Jahr bei der Versammlung zu York bildete, erfreut sich von allen Seiten her einer |319| regen Theilnahme, und wird bald die Versammlungen der deutschen Naturforscher, die den Engländern ursprünglich als Muster dienten, und die eigentlich die Mutter der British Association sind, verdunkeln. Während die deutsche Mutter altert und vielleicht im Osten ihrer gänzlichen Auflösung entgegengeht; während dieselbe ihre deutschen Söhne in den lezten Jahren großen Theils nur dadurch zusammenbringen könnte, daß sie ihnen die Reize der Hauptstädte vorhielt, und während zu befürchten steht, daß es sich auch hier bewahren möchte, daß die Deutschen noch immer keinen wahren Sinn für Gesellschaften und Associationen hegen, denen Frankreich und England ihre größten und bewundernswürdigsten Institute und Unternehmungen verdanken, während Alles bei uns auf einen Verfall einer Anstalt, die bei gehöriger Pflege und reger, wissenschaftlicher Theilnahme vielleicht noch nüzlich geworden wäre, deutet, erhebt sich die auf englischen Boden verpflanzte Tochter mit jugendlicher und durch Gemeinsinn wohlgenährter Kraft. Die im vorigen September erstandene Gesellschaft zählt bereits 230 Mitglieder, worunter sich beinahe alle durch Wissenschaft und Kenntnisse gefeierten Namen Englands, Schottlands und Irlands befinden. Ihre zweite Versammlung soll dieses Jahr am 18. Junius zu Oxford gehalten werden, und sehr viel versprechen. Der hochw. Peacock hat bereits einen Vortrag über die mathematische Analyse, Prof. Airy einen über Astronomie, J. W. Lubbock Esq. einen über Berechnung der Fluth, J. Forbes Esq. einen Bericht über Meteorologie, Sir Dav. Brewster einen über Optik, der hochw. Rob. Willis einen Vortrag über die Phänomene des Schalles, Prof. Powell einen über die Phänomene der Hize, Prof. Cumming einen über Thermo-Elektricität, J. F. W. Johnston Esq. einen über Chemie, Prof. Whewell einen über Mineralogie, R. Stevenson Esq. einen über das Zurükweichen der See an der Ostküste von England, Prof. Lindley einen über Botanik angekündigt. Der Graf Minto wird die Abnahme der Temperatur in höheren Regionen durch die Resultate seiner Versuche mit Luftballons erläutern. Die Yorkshire Society wird die Resultate ihrer Beobachtungen über die Menge Regens, welche am Boden und auf der Spize des Münsters zu York fällt, vorlegen. Hr. Johnston wird die Resultate seiner Forschungen über die Eisenfabrikation bekannt machen u.s.w. – Der Bericht über die zu York gehaltene Versammlung ist so eben erschienen. Es wäre sehr zu wünschen, daß auch unsere Gelehrten-Versammlung jedes Mal einen Bericht über ihre Leistungen bekannt machte, da man dieselben (ob zum Glüke oder Unglüke, wollen wir nicht untersuchen) nur unvollständig aus den Journalen erfahrt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: