Titel: Summers und Ogle's Dampfwagen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. LXXIV./Miszelle 3 (S. 313–314)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/mi044074_3
|314|

Summers und Ogle's Dampfwagen.

Die HH. Summers und Ogle, deren Erfindung aus dem Polytechn. Journale bekannt ist, beschäftigen sich gegenwärtig mit Erbauung mehrerer Dampfwagen, die nach ihrer Methode eingerichtet werden. Einer ihrer Wagen lief vor einigen Wochen auf der Straße von Southampton nach London, mit 10 Personen beladen, eine Streke von 4 1/2 Meilen Länge, welche beständig bergan geht, ohne alle Unterbrechung, und zwar mit einer Schnelligkeit von 24 1/2 Meilen in Einer Stunde! Das Wetter war dabei naß, und die Straße erst vor wenigen Tagen an den meisten Theilen neu beschüttet worden. Während der ganzen Fahrt strömte der Dampf mit außerordentlicher Schnelligkeit aus den beiden Sicherheitsklappen, welche 1 1/4 Zoll im Durchmesser hatten; zugleich wurde, um die Dampferzeugung zu vermindern, eines der Schürlöcher offen gelassen, indem die Maschine weit mehr Dampf erzeugte, als selbst bei dieser großen Schnelligkeit nöthig war. Um den Nuzen der langen Kniee oder Kurbeln, den ein Correspondent im Mechanics' Magazine seit langer Zeit durch viele Aufsäze herzustellen suchte, zu widerlegen, bemerkt Hr. Summers, daß die Kurbel an diesem Wagen bloß 9 Zoll lang war, während die Triebräder 5 Fuß 6 Zoll im Durchmesser hatten. (Aus dem Mechanics' Magazine. 450 S. 443.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: