Titel: Analyse eines eisenhaltigen Wassers in Schottland.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. XCIV./Miszelle 11 (S. 398–399)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/mi044094_11
|399|

Analyse eines eisenhaltigen Wassers in Schottland.

Das starke Stahlwasser von Vicars Bridge bei Dollar in Clackmannanshire enthält nach einer Analyse, die Hr. Arthur Connell Esq. veranstaltete, in einer Imperial-Pinte von 34,659 Kub. Zoll

Eisen-Persulphat und Protosulphat 379,73
Schwefelsaure Thonerde 72,58
Schwefelsaure Bittererde 34,65
Schwefelsaure Kalkerde 5,46
Salzsaures Kali und Natron 0,3
–––––––
492,72

Ein Imperial-Gallon enthält hiermit:

Eisen-Persulphat und Protosulphat 3037,84
Schwefelsaure Thonerde 580,64
Schwefelsaure Bittererde 277,20
Schwefelsaure Kalkerde 43,68
Salzsaures Kali und Natron 2,4

Das specifische Gewicht dieses Wassers beträgt bei 62° F. 1,048,93; es ist daher nach dem Wasser des tobten Meeres das schwerste bekannte Wasser. Hr. Connell glaubt, daß es seinen großen Eisen- und Thonerde- und Schwefelsäure-Gehalt der Zersezung des Alaunschiefers verdanke, der sich in der Nähe der Quelle befindet. (Aus dem Edinburgh New Philos. Journal, 1831 Nr. 20 S. 284.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: