Titel: Neuer Globus, von einem Frauenzimmer erfunden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 44, Nr. XCIV./Miszelle 8 (S. 397–398)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj044/mi044094_8
|398|

Neuer Globus, von einem Frauenzimmer erfunden.

Eine gewisse Elisabeth Orane zu New-York ließ sich am 12. Januar 1831 ein Patent auf ein Instrument geben, welches den Unterricht in der Geographie erleichtern soll. Dieses Instrument besteht in einem Globus, auf welchem die Wässer durch Vertiefungen, die Gebirge durch Erhöhungen von verhältnißmäßiger Höhe deutlich gemacht, so wie auch die geologische Structur der Gebirge und deren Einfluß auf Klima und Producte angedeutet ist. In der Mitte dieses Globus will Madame Oram einen Magnet angebracht wissen, und dieser Magnet soll, wenn man eine kleine eiserne Figur auf den Globus bringt, die wichtige Lehre von der Attraction versinnlichen. Der Globus ist ferner mit den verschiedenen Kreisen umgeben; die Ekliptik ist erhaben, und mittelst dieser und einer beweglichen, illuminirten Sonne soll die Art und Weise, auf welche die Erde die Strahlen der Sonne erhält, so wie die Ursache der Jahreszeiten deutlich gemacht werden. An dem Horizonte ist ein kleines Instrument befestigt, welches die Ursachen der Eklipsen erläutert. Ein beweglicher Stern macht die Begriffe von Rectascension, Declination, Himmels-Breite und Länge anschaulich. – Wir glauben, daß mit dergleichen Weltkugeln auch unseren Kindern der kümmerliche Unterricht, welchen sie in den Principien der Geographie erhalten, faßlicher gemacht werden könnte, als durch die gewöhnlichen Weltkugeln, und durch die nur zu oft unverständlichen Erklärungen der Schulbücher. (Aus dem Register of Arts. April 1832, S. 84.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: