Titel: [Langlois's Beschreibung eines Hahnes welcher mittelst zweier Spiegelgläser schließt.]
Autor: Langlois, Theodor
Fundstelle: 1832, Band 46, Nr. XLIX. (S. 198)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj046/ar046049

XLIX. Beschreibung eines Hahnes, welcher mittelst zweier Spiegelgläser schließt, und der sich an jeder Maschine, die Gas oder irgend eine Flüssigkeit enthält, anbringen läßt. Verfallenes Patent des Hrn. Theodor Langlois.

Aus dem Recueil industriel. Julius 1832, S. 23.

Mit einer Abbildung auf Tab. III.

Fig. 28 zeigt diesen Hahn im Aufrisse.

A ist der Zapfen, durch welchen das Gas austritt.

B ein kreisförmiger Theil, der die beiden Spiegelgläser einschließt. Diese Gläser reiben sich auf einander, und sind beide mit einem Loche durchbohrt.

C eine an dem kreisförmigen Theile B angebrachte Röhre.

D ein Gasometer.

Das obere Spiegelglas wird so lang auf dem unteren gedreht, bis man einen Sperrer trifft, wo dann die beiden Löcher mit einander correspondiren, und das Gas entweichen kann. In jeder anderen Stellung verhindern die Gläser, die sich vollkommen auf einander reiben, jedes Entweichen von Gas.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: