Titel: Walker, über die parallele Bewegung der Dampfmaschinen.
Autor: Walker, J.
Fundstelle: 1832, Band 46, Nr. LXV. (S. 250)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj046/ar046065

LXV. Ueber eine Einrichtung, bei welcher man der parallelen Bewegung an den Dampfmaschinen nicht bedarf. Von Hrn. J. Walker.

Aus dem Mechanics' Magazine N. 461. S. 154.

Mit einer Abbildung auf Tab. IV.

Da es nicht selten der Fall ist, daß die Dampfmaschinen an Orten gebraucht werden, wo die geringste Ersparung an Raum von großer Wichtigkeit ist, so schlage ich folgende Vorrichtung vor, bei welcher die gegenwärtig gebräuchlichen, langen Leitungsstangen überflüssig sind.

An der beigefügten Zeichnung. Fig. 25 ist B ein Theil des Balkens einer Dampfmaschine. R ist die Kolbenstange; P ist die einfache parallele Bewegung. An jeder Seite des Kolbens soll nun nach meinem Vorschlage, wie bei C eine Leiste mit einem gebogenen Fenster, dessen Krümmung jener ähnlich ist, die der Radius P beschreibt, angebracht werden, in welcher sich ein Stift oder ein Knopf auf und ab bewegt. Jedermann wird wohl einsehen, daß diese Einrichtung dieselben Dienste leistet, wie die Stange P.

Die Mechaniker werden zwar sagen, daß diese Vorrichtung nicht gut aussieht, allein wenn sich dieselbe in der Praxis bewährt, so glaube ich, daß man sich wohl über das Aussehen trösten oder hinwegsezen dürfte. Dem Einwurfe einer größeren Reibung kann ich durch Versuche begegnen, denn ich machte mit einem Balken, an dem ich ein bedeutendes Gewicht angehängt hatte, Versuche, und fand dabei, daß die Reibung kaum merklich war.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: