Titel: Ueber die Zucht der Widder und Schafe aus Dongola.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 46, Nr. XIV./Miszelle 14 (S. 80)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj046/mi046014_14

Ueber die Zucht der Widder und Schafe aus Dongola.

Der Hr. Marquis Ridolfi hatte in einem der lezten Hefte des Jahrganges 1831 des Giornale agrario di Toscana eine Abhandlung über die Zucht der Schafe aus Dongola bekannt gemacht, aus welcher die Biblioteca italiana, Mai 1832, S. 264 Folgendes aushebt. Die Schafe von Dongola werden viel größer als die gewöhnlichen, und fressen dabei nicht nur weniger, sondern sie begnügen sich auch mit den Ueberbleibseln von der Nahrung der übrigen Hausthiere, und mit solchen Pflanzen, die das Rindvieh und die Schafe nur wenig lieben. Ihre Wolle ist dafür aber auch grob und brüchig. Der Hr. Marquis hat nun versucht diese Schafe von Dongola mit den gewöhnlichen Schafen zu kreuzen, um auf diese Weise eine Race zu erhalten, deren Wolle besser wäre, die größer würde, mehr Milch und größere und schmakhaftere Lämmer gäbe, und die doch weniger zart und mäßiger wäre, und dabei den Einflüssen ungesunder Weiden besser widerstünde, als unsere gewöhnliche Race. Die Resultate der ersten Versuche, die der Hr. Marquis in seiner Abhandlung bekannt machte, beweisen, daß er sich in seinen Erwartungen nicht getauscht habe. Er macht nun ähnliche Versuche mit den tibetanischen Ziegen, von denen er sich einige zu verschaffen gewußt hat, und wird auch diese Versuche in Bälde mittheilen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: