Titel: Analyse des schottischen Labradorsteines.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 46, Nr. XIV./Miszelle 9 (S. 78)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj046/mi046014_9

Analyse des schottischen Labradorsteines.

Der Labradorstein oder Labrador-Feldspath von Campsie in Schottland, dessen specifische Schwere 2,689 beträgt, und der in langen, schmalen, beinahe durchsichtigen und farblosen Krystallen von blättrigem Gefüge und glasartigem Glanze in porphyrartigem Grünsteine vorkommt, enthält nach Capitän le Hunte:

Kieselerde 54,674
Thonerde 27,889
Kalkerde 10,600
Soda 5,050
Potasche 0,490
Bittererde 0,181
Eisen-Protoxyd 0,309
––––––
99,193

Zwei Meilen westlich von Milngavie kommt schöner, brauner, porphyrartiger Trapp vor, in welchem schöne, große Krystalle von gelbem Labradorstein enthalten sind. Diese Krystalle sind jedoch voll Sprünge, und zeigen, wenn sie erhizt werden, viele braune Fleken. Sie enthalten in 100 Theilen:

Kieselerde 52,341
Thonerde 29,968
Kalkerde 12,103
Soda 3,974
Potasche 0,301
Eisen-Peroxyd 0,866
––––––
99,553.

Hr. le Hunte glaubt, daß Thomson's Mornit nicht wesentlich vom Labradorit verschieden sey.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: