Titel: Ueber eine Maschine zum Zerschlagen der Steine für den Straßenbau und andere Zweke.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 46, Nr. XXXVII./Miszelle 12 (S. 153)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj046/mi046037_12

Ueber eine Maschine zum Zerschlagen der Steine für den Straßenbau und andere Zweke.

Die HH. Benjamin F. Lodge und Ezechiel T. Cox zu Zanesville, Ohio, ließen sich am 12. April 1832 ein Patent auf eine Maschine zum Zerschlagen der Steine für den Straßenbau und andere Zweke geben, mit welcher das Zerkleinern der Steine bedeutend erleichtert und beschleunigt werden soll. Diese Maschine, an welcher wir eben nichts besonders Wichtiges entdeken können, besteht aus einem gußeisernen Bodenstüke von beiläufig einem Fuß im Durchmesser, welches an seiner oberen Fläche concav, und übrigens mit Löchern versehen ist, durch welche die zerschlagenen Steine fallen können. Auf dieses Bodenstük fällt eine Ramme oder ein Hammer, welcher sich zwischen Pfosten bewegt, und der an seiner Fläche mit Vorsprüngen, die den Löchern entsprechen, versehen, und übrigens der Concavität des Bodenstükes angepaßt ist. Man hat bereits schon öfter gußeiserne Platten oder Blöke mit Löchern zum Zerkleinern der Steine angewendet; allein diese Blöke hatten eine ebene Fläche, und daher sprangen die zerschlagenen Steine nach allen Richtungen aus einander. Bei der neuen Maschine, die durch irgend eine Kraft in Bewegung gesezt werden kann, wird der Stein auf den ersten Schlag in mehrere Stüke zerschlagen, welche, da der Hammer so breit als das concave Bodenstük und convex ist, wie es heißt, nicht wegspringen können. (Aus dem Register of Arts. August 1832, S. 210.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: