Titel: Stonestreet's Fluthanzeiger (Tide-Semaphore).
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 46, Nr. XXXVII./Miszelle 8 (S. 151–152)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj046/mi046037_8

Stonestreet's Fluthanzeiger (Tide-Semaphore).

In den meisten jener Hafen, in die die Schiffe zur Ebbe nicht einlaufen können, wird an irgend einer in die Augen fallenden Stelle eine Flagge aufgezogen, wenn die Fluth so weit gestiegen ist, daß der Hafen 8 bis 10 Fuß Wassertiefe hat. Diese Flagge hält man so lange aufgezogen, bis das Wasser wieder bis auf jene Höhe gefallen, die es bei dem Aufziehen der Flagge hatte. Eine solche Flagge zeigt nun zwar an, wenn Schiffe, die am wenigsten tief im Wasser gehen, mit Sicherheit einlaufen können; allein sie zeigt weder die wirkliche Tiefe des Wassers zu irgend einer Zeit an, noch auch, ob die Fluth im Steigen oder Fallen begriffen ist, so daß ein Schiff, welches kurz vor dem Einziehen der Flagge einlaufen wollte, in Gefahr wäre auf den Grund zu laufen. Der hochwürdige Hr. Griffin Stonestreet von Halten bei Hastings hat nun statt dieses oberflächlichen |152| und oft trügerischen Zeigers einen anderen erfunden, der nicht nur zu jeder Zeit die Höhe des Wassers in Fußen, sondern auch das Steigen und Fallen der Fluth anzeigt. Die Society of Arts fand diese Erfindung so vorzüglich, daß sie dem Erfinder die goldene Isismedaille für dieselbe ertheilte, und sie im XLVIII. Bande S. 72 ihrer Abhandlungen bekannt machte. Wir bedauern, daß das Register of Arts, Junius 1832, S. 153 keine weitere Notiz über diesen Tide-Semaphore mittheilte.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: