Titel: Seth Boyden's Methode Schmiedeisen zu erzeugen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 46, Nr. LXII./Miszelle 10 (S. 228)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj046/mi046062_10

Seth Boyden's Methode Schmiedeisen zu erzeugen.

Die Methode Schmiedeisen zu erzeugen, auf welche sich Seth Boyden von Newark in New-Jersey V. St. am 9. März 1831 ein Patent ertheilen ließ, besteht lediglich darin, daß der Patent-Träger die bituminöse Kohle in Stüke zerkleinert, welche dem Roste angemessen sind, und daß er diese Stüke nach dem Verhältnisse der Intensität der Hize, die er erhalten will, mit Harz, Pech oder Theer vermengt. Dieses Brennmaterial benuzt er zum Umschmelzen oder Umwandeln des Roh- oder Gußeisens in Schmiedeisen; die Quantität, die er davon anwendet, ist um so geringer, je größer das Verhältniß des zugesezten Harzes ist. Das Repertory of Patent-Inventions August 1832, S. 85, welches sagt, daß in diesem Wenigen die ganze Patent-Erklärung liege, glaubt, daß die auf dich Weise erzeugte Flamme den Zutritt der atmosphärischen Luft und folglich die Oxydation des Metalles verhindere, und daß nur hierin das Princip liegen könne, nach welchem das Eisen hierdurch hämmerbar gemacht wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: