Titel: Verzeichniß der vom 31. October bis 21. Nov. 1818 in England ertheilten und jezt verfallenen Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 46, Nr. LXXX./Miszelle 2 (S. 312–313)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj046/mi046080_2

Verzeichniß der vom 31. October bis 21. Nov. 1818 in England ertheilten und jezt verfallenen Patente.

Des Charles Watt, Chirurgs am Ratcliff Highway, Middlesex: auf sein Verfahren Kiele und Schreibfedern durch Handarbeit und chemische Operationen zu vergolden und zuzubereiten, wodurch sie dauerhafter und nüzlicher werden. Dd. 31. October 1818.

Des Nicolas Desforges, Kaufmanns zu Bucklersbury, London: auf gewisse Verbesserungen im Forttreiben der Bothe und anderer Fahrzeuge. Dd. 31. October 1818. (Beschrieben im Repertory im Bd. XXXVI. Zweite Reihe, S. 199.)

Des John Bogaerts, Gentleman in Air Street, Piccadilly, Middlesex: auf ein Verfahren das Wasser an Canalschleußen zu erhöhen und zu senken. Ihm von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 10. Nov. 1818.

Des Edward Woolley, zu Bilston, Staffordshire: auf eine Verbesserung an den Maschinen zur Verfertigung von Holzschrauben. Dd. 10. Nov. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXV. Zw. Reihe, S. 77.)

Des James Ingledew, Victualienhändlers in Little College Street, Westminster, Middlesex: auf die Anwendung gewisser Materialien, um eine Ersparung bei den gewöhnlichen Brennmaterialien zu bewirken. Dd. 16. Nov. 1818.

Des Moses Poole, Gentleman in Lincolns Inn, Middlesex: auf die Anwendung bekannter Kitte oder Cämente zu mannigfaltigen Zweken, wie zum Modelliren von Statuen, zur Verfertigung von Zierrathen, zum Deken der Häuser und zu allen Zweken, wozu Kitt oder Cäment angewandt werden kann. Ihm von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 10. Nov. 1818.

Des John Grafton, mechanischen Ingenieurs, früher in London, jezt in Edinburgh: auf sein Verfahren das Leuchtgas zu bereiten. Dd. 10. Nov. 1818. Beschrieben im Repertory Bd. XXXVIII. Zw. Reihe, S. 272.)

Des James Hadden jun., Fabrikant wollener Zeuge in Aberdeen, Schottland: auf eine Verbesserung im Vorbereiten, Reinigen und Spinnen der Wolle. Dd. 12. Nov. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXVII. Zweite Reihe, S. 4.)

Des George James Clark, Messerschmieds in Bath, Somersetshire: auf einen Apparat, wodurch man die Schleife leichter an einem Wagenrad andringen kann. Dd. 12. Nov. 1818.

Des William Styles, Zimmermanns in Islington, Middlesex: auf eine verbesserte Maschinerie zum Sieben der Löschkohlen, wobei die durchgesiebten Löschkohlen in einen geeigneten Behälter entluden werden; dieselbe ist auch zu anderen nüzlichen Zweken anwendbar. Dd. 12. Nov. 1818.

|313|

Des Elisha Haydon Collier, Gentleman, früher in Boston, in Amerika., jezt am Charter House Square: auf eine Verbesserung an Feuergewehren verschiedener Art, welche auch bei Kanonen anwendbar ist. Dd. 12. Nov. 1818.

Des James Fraser, Kupferschmieds und mechanischen Ingenieurs in Long Acre, St. Martin in the Fields: auf eine neue Verbindung von Röhren in einem Dampfkessel und neue Feuerzüge in diesem Kessel, wodurch ein geringerer Verbrauch von Brennmaterial, das Verbrennen des Rauches und eine weniger mühsame Aufsicht erzwekt wird. Dd. 12. Nov. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXVI. Zw. Reihe, S. 11.)

Des Richard Wright. in Tockenhouse Yard, London: auf Verbesserungen in der Einrichtung der Dampfmaschinen und eine zwekmäßigere nachherige Benuzung des Dampfes. Dd. 14. Nov. 1818.

Des Henry Matthews, Gentleman am Gretton Place, East, Bethnal Green, Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an Räderfuhrwerken, wodurch sie sicherer und bequemer werden. Dd. 19. Nov. 1818. (Beschrieben im Repertory Bd. XXXIV. Z. R., S. 257.)

Des George Clymer, Kaufmanns früher in Philadelphia in Amerika, jezt am Cornhill, London: auf gewisse Verbesserungen an Schiffspumpen. Dd. 21. Nov. 1818.

Des John Chancellor, Uhrmachers in Saville Street, Dublin: auf sein Verfahren, um die Blätter der Musikbücher leicht und sicher umkehren zu können, sowohl mit als ohne ein Pedalwerk. Dd. 21. Nov. 1818.

(Aus dem Repertory of Patent-Inventions. Nov. 1832, S. 315.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: