Titel: Eine neue chinesische Methode Schiffe zu bauen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 46, Nr. CIII./Miszelle 4 (S. 392)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj046/mi046103_4

Eine neue chinesische Methode Schiffe zu bauen.

Die chinesischen Schiffbaumeister sind, wenn sie ihre Schiffe zu Lande auf den gewöhnlichen Werften bauen, vielen Gelderpressungen und Beutelschneidereien von Seite ihrer Mandarinen ausgesezt. Um nun diesen zu entgehen, bauen sie ihre Schiffe gegenwärtig auf dem Wasser zwischen zwei Bothen aufgehängt. Wenn das Schiff fertig ist, so werden die Bothe entfernt, und das Schiff schwimmt dann in seinem Elemente. – Wir glauben nicht, daß diese Methode irgendwo Nachahmer finden dürfte, obschon es überall ähnliche Arten von privilegirten Beutelschneidern gibt, wie sie die Chinesen an ihren Mandarinen haben. (Mechan. Magaz. N. 480. S. 42.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: