Titel: Größe der Kanonen des englischen Dampfbothes Dee.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 46, Nr. CXIII./Miszelle 14 (S. 434)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj046/mi046113_14

Größe der Kanonen des englischen Dampfbothes Dee.

Das zur königl. Marine gehörige Dampfboth Dee wurde mit zwei Kanonen ausgerüstet. Die eine dieser Kanonen, welche sich nach Vorne vor dem Fockmaste befindet, ist ein gewöhnlicher Zweiunddreißigpfünder; die andere hingegen, welche am Hintertheile des Besanmastes aufgestellt ist, wiegt 84 Centner und hat eine Bohrung von 10,02 Zoll im Durchmesser. Jede dieser Kanonen befindet sich auf einer Bahn, welche man an einem Zapfen drehen kann, so daß man den Kanonen jede beliebige Richtung geben kann. Die Geschwindigkeit des Rüklaufes wird durch zwei starke Schrauben, die den Wagen auf die Bahn drüken, bedeutend vermindert. Nach Versuchen, welche zu Portsmouth angestellt wurden, kann man aus der großen Kanone mit einer Ladung von 10 Pfd. 13 Unzen, d.h. mit einer Ladung, welche nur um einige Unzen größer ist, als jene eines Zweiunddreißigpfünders, eine hohle Kugel von 81 Pfunden eben so weit schleudern, als einen Zweiunddreißigpfünder, d.h. bis in eine Entfernung von 3850 Yards oder von 2 1/3 engl. Meilen! (Mechan. Magaz. N. 479. S. 32.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: