Titel: Prüfungsmittel für die Güte des Schnupftobakes.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1832, Band 46, Nr. CXIII./Miszelle 20 (S. 435–436)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj046/mi046113_20
|436|

Prüfungsmittel für die Güte des Schnupftobakes.

Hr. Jennings gibt in seinem Practical Treatise on Tobacco folgendes einfache Prüfungsmittel zur Erforschung der Reinheit des Schnupftobaks an. „Man gieße in ein Weinglas reines Brunnenwasser, und bringe dann sachte eine geringe Menge Schnupftobak auf dieses Wasser. Wenn das Glas nicht geschüttelt wird, so wird der grobe und schwere Theil des Tobakes schnell zu Boden fallen, während der aus den feineren Theilchen der Tobakblätter fabricirte Schnupftobak sehr langsam niedersinken und oft lange auf der Oberfläche schwimmen wird.“ Das Mechan. Magaz. N. 483. S. 79 lobt dieses Mittel; uns will aber dessen Nuzen und Güte nicht recht einleuchten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: