Titel: Eine Methode Gußstahl, Stahl und Eisen zusammenzuschweißen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 49, Nr. XVII./Miszelle 13 (S. 72–73)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj049/mi049017_13
|73|

Eine Methode Gußstahl, Stahl und Eisen zusammenzuschweißen.

Man schweißt in neueren Zeiten in England Gußstahl mit Gußstahl, Stahl mit Stahl und Eisen mit Eisen mittelst folgenden Flußmittels mit gutem Erfolge zusammen. Man schmilzt nämlich Borax in einem irdenen Gefäße und sezt dann 1/10 Salmiak zu; die halbglasige Masse, die man auf diese Weise erhält, wird gepulvert und mit etwas Kalk vermengt, womit das Flußmittel vollendet ist. Will man sich desselben bedienen, so bringt man das Stük, welches geschweißt werden soll, zum Rothglühen, überstreut es mit dem Flusse, sezt es dann einer Hize aus, welche geringer ist als jene, bei welcher die sonstigen Schweißmittel schmelzen, und hämmert die zu schweißenden Theile auf die gewöhnliche Weise. (Journal des connaissances usuelles. April 1833, S. 218.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: