Titel: Neue Methode den Torf zu pressen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 49, Nr. XLIV./Miszelle 13 (S. 236)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj049/mi049044_13

Neue Methode den Torf zu pressen.

Aus einer Abhandlung, welche Sir E. Leeds in einer der lezten Sizungen der Dublin Society vortrug, ergibt sich, daß man in Irland kürzlich eine neue Methode den Torf zu pressen einführte, welche für dieses Land sowohl, als für andere Staaten., in denen man die Schäze mit der sie Mutter Natur ausstattete, zu benuzen versteht, von größter Wichtigkeit zu werden verspricht. Das Wasser wird nämlich mittelst einer Maschine (wahrscheinlich einer hydraulischen Presse), welche sehr einfach ist und nicht über 7 Pfd. Sterl. kostet, aus dem Torfe aus, getrieben, und dieser leztere dadurch in eine Masse zusammengedrükt, welche beinahe die Consistenz der Steinkohle hat. Der Torf wird, so wie er gestochen ist, in diese Maschine gebracht, in der er durch einen einzigen Arbeiter einem Druke von 7 Tonnen ausgesezt werden kann, und in welcher der Torfkuchen in 3 Secunden bis auf den dritten Theil seiner ursprünglichen Größe verkleinert wird. Die ausgepreßten Torfziegel werden dann an der Luft und an der Sonne innerhalb 3 Tagen troken und vollkommen hart; sie wiegen in diesem Zustande beinahe 4 Pfund, und sollen eine stärkere Hize geben, als die Steinkohlen. Man glaubt, daß sich der auf diese Weise behandelte Torf sehr gut und besser als gewöhnliche Braunkohle zum Eisen-Schmelzen benuzen lassen dürfte. (Mechanics' Magazine, No. 513.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: