Titel: Ueber den Bau des Strohes zur Fabrikation von Strohhüten
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 49, Nr. XLIV./Miszelle 21 (S. 239)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj049/mi049044_21

Ueber den Bau des Strohes zur Fabrikation von Strohhüten

hat Hr. Séringe, Director des botanischen Gartens zu Lyon, in den Mémoires de la Société d'agriculture de Lyon, deren Jahrgang 1834 kürzlich erschien, eine sehr interessante Abhandlung niedergelegt, aus welche wir alle, die sich für diesen Gegenstand interessiren, aufmerksam, machen zu müssen glauben. Hr. Séringe beschreibt sehr ausführlich die verschiedenen Methoden, nach welchen man in Italien und in der Schweiz, wo dieser Industriezweig immer mehr Aufschwung gewinnt, die Strohhüte fabricirt, und auf welche Weise man in beiden lindern den Bau des dazu nöthigen Strohes betreibt. Dieser Bau ist nämlich in der Schweiz ein ganz anderer, als in Italien, obwohl man in beiden Ländern eine und dieselbe Abart des gemeinen Weizens dazu benuzt. In der Schweiz, wo man meistens Hüte aus gespaltenen Halmen fabricirt, sorgt man nämlich durch gutes Düngen und weites Säen den Halmen einen starken Wuchs zu verschaffen, während man in Italien, wo man meistens ganze Halme zur Hutfabrikation verwendet, den Weizen auf mageren Boden und dicht baut.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: