Titel: Ein neuer Wagen ohne Dampf und ohne Pferdekraft getrieben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 49, Nr. LXI./Miszelle 3 (S. 316)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj049/mi049061_3

Ein neuer Wagen ohne Dampf und ohne Pferdekraft getrieben.

Ein Mechaniker, der sich bloß mit T. M. unterzeichnet, zeigt im Mechanics' Magazine, No. 516 an, daß er eine Maschinerie erfunden habe, mit welcher ein Mensch allein ohne Hülfe von Dampf oder von Pferden einen Wagen mit einer Geschwindigkeit zu treiben im Stande ist, welche der Geschwindigkeit der Fahrt mit Pferden gleichkommt. Der Erfinder begann, wie er sagt, seine Versuche nur mit einem hölzernen Kasten mit hölzernen Rädern. Diesen Kasten, in welchem er eben sizen und seine Maschine, die ganz aus Holz bestand und nur 16 Unzen wog, unterzubringen im Stande war, konnte er mit seiner Vorrichtung rasch im Zimmer herumtreiben. Er probirte hierauf eine stärkere Maschine, welche jedoch gleichfalls aus Holz bestand und nur 4 Pfunde wog, und konnte mit dieser über 3 Zoll dike Stüke Holz wegfahren. Auch die Versuche, die er später mit seiner hölzernen Maschine an einem Bauernkarren anstellte, sollen ihm gelungen seyn, so zwar, daß er hiernach berechnete, daß die Maschine, welche nöthig ist, um einen Wagen von 3 Tonnen Gewicht zu treiben, nicht über 50 Pfunde wiegen könne. Ueber die Einrichtung der Maschine ist nichts weiter gesagt, als daß sie von einem Menschen, der eine reitende Stellung hat, getrieben wird. Da der Erfinder nicht genug Vermögen hat, um ein Patent nehmen zu können, so fordert er Capitalisten auf, sich an ihn zu wenden. Er wird diesen seine Erfindung bekannt machen, wenn sie ihm im Falle des Gelingens, woran er nicht zweifelt, die von ihm verlangte Summe garantiren.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: