Titel: Verzeichniß der vom 25. Julius bis 20. August 1833 in England ertheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 49, Nr. CII ./Miszelle 1 (S. 461–462)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj049/mi049102_1

Verzeichniß der vom 25. Julius bis 20. August 1833 in England ertheilten Patente.

Dem John Petrie, mechanischem Ingenieur und Maschinenfabrikant in Rochdale, in der Grafschaft Lancaster: auf gewisse Verbesserungen an Dampfmaschinen. Dd. 25. Julius 1833.

Dem Joseph Pelletier und Jean Adrien Desprez, im Finsbury Circus No. 11, City von London: auf Verbesserungen in der Fabrikation des schwefelsauren Chinins. Ihnen von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 25. Julius 1833.

Dem John Kitchen, Buchdruker in der Stadt und Grafschaft Newcastle upon Tyne: auf gewisse Verbesserungen an Buchdrukerpressen. Dd. 25. Jul. 1833.

Dem William Rodger, in Norfolk-Street, Strand, in der Grafschaft Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an Ankern, Dd. 26. Julius 1833.

|462|

Dem David Rees, Wollenhändler in Brecon, South Wales: auf Verbesserungen an Hemmapparaten für Wagen, Dd. 7. August 1833.

Dem Robert Smith, Gentleman in den Abersychan Eisenwerken, in der Pfarrei Trevithin, Grafschaft Monmouth, und John Walkinshaw, mechanischem Ingenieur ebendaselbst: auf eine verbesserte Schiene für Eisenbahnen, Dd. 20. August 1833.

Dem William Wigston, mechanischem Ingenieur in den Gaswerken in Salford bei Manchester: auf Verbesserungen an den rauchverzehrenden Apparaten, besonders für die Oefen der Dampfkessel u.s.w. Dd. 12. August 1833.

Dem Joshua Bates, Kaufmann in Bishopgate-Street, in der City von London: auf gewisse Verbesserungen an den Maschinen zum Reinigen und Kämmen der Wolle und anderer Faserstoffe. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 13. August 1833.

Dem John Dyer, mechanischem Ingenieur in Trowbridge, in der Grafschaft Witts: auf eine Maschine zum Walken, Filzen und Reinigen der wollenen Tücher und aller anderen Fabrikate, welche diese Operationen erheischen. Dd. 13. Aug. 1833.

Dem Francis Stiles Blake, Schiffbauer im Dock-Yard von Portsmouth: auf eine Verbesserung an den Fiden für die oberen Maste etc. der Schiffe und anderer Fahrzeuge. Dd. 14. August 1833.

Dem John Scott Russell, M. A. in Stafford Street, in der City von Edinburgh: auf Verbesserungen in der Einrichtung von Gefäßen, welche den Druk von Flüssigkeiten aushalten müssen; ferner an den Kesseln und der Maschinerie der Dampfmaschinen; endlich in der Art sie zu Dampfwagen anzuwenden. Dd. 14. August 1833.

Dem John Read, Kaufmann in Regent Street, in der Grafschaft Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an den Apparaten zum Heden von Flüssigkeiten, Dd. 19. August 1833.

Dem William King Westley, Flachsspinner in Salford, bei Manchester in der Pfalzgrafschaft Lancaster und Samuel Lawson, Maschinenfabrikant in Leeds, in der Grafschaft York: auf Verbesserungen an den Apparaten zum Vorbereiten oder Hecheln des Flachses, Hanfes, der Wolle oder anderer Faserstoffe. Dd. 20. August 1833.

Dem Sir Charles Webb Dance, Lieutenant-Colonel, auf dem Hertsbourne Manor Place, in der Grafschaft Hertford und Joshua Field, mechanischem Ingenieur zu Lamberg, in der Grafschaft Surrey: auf Verbesserungen an dem Kessel und anderer Theile der Dampfwagen. Dd. 20. August 1833.

Dem William Henry Barnard, Gentelman in New Broad Street, in der City von London: auf ein Auflösungsmittel, welches bis jezt noch nicht in den Künsten angewandt wurde. Dd. 20. August 1833.

(Aus dem Repertory of Patent-Inventions. September 1833, S. 190.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: