Titel: Einiges über den lombardischen und carolinischen Reiß.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 49, Nr. CII ./Miszelle 11 (S. 465)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj049/mi049102_11

Einiges über den lombardischen und carolinischen Reiß.

Hr. de Gregory erstattete vor der Société royale et centrale d'agriculture Bericht über einige Versuche, welche er über den lombardischen und carolinischen Reiß anstellte, und aus denen sich ergab, daß sich ersterer schneller kocht, als lezterer, und dabei eine größere Menge Wasser einsaugt. Auch die HH. d'Arcet und Payen, die sich in Folge dieser Mittheilung mit einer chemischen Analyse der beiden Reißsorten beschäftigten, fanden, daß der lombardische Reiß in den Haushaltungen den Vorzug verdiene, weil er sich leichter verkocht, und beim Kochen ein etwas größeres Volumen annimmt. Uebrigens ergab sich aus dieser Analyse auch mit Gewißheit, daß beide Reißsorten eine merkliche Quantität einer thierischen, stikstoffhaltigen Substanz enthalten, was bisher geläugnet wurde. (Aus dem Recueil industriel. Junius 1833, S. 268.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: