Titel: Cochrane und Galloway's Proceß gegen Braithwaite.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 49, Nr. CII ./Miszelle 14 (S. 465–466)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj049/mi049102_14

Cochrane und Galloway's Proceß gegen Braithwaite.

Der berühmt gewordene Proceß, den die HH. Cochrane und Galloway wegen Patentbeeinträchtigung gegen Hrn. Braithwaite führten, ist man endlich vor der Kings-Bench unter dem Oberrichter Denham zu Gunsten der ersteren |466| entschieden worden, obwohl das Gericht erster Instanz unter Lord Tenterben zu Gunsten der lezteren gesprochen hatte. Der Grund der Verurtheilung ist, weil sich Cochrane und Galloway vorbehielten, die Compression des Rauches, des Gases und der erhizten Luft nicht bloß durch ihre Klappe, sondern auch durch irgend ein anderes Mittel zu bewirken, und weil die Erfindung des Hrn. Braithwaite lediglich als ein solches anderes Mittel zu betrachten sey! Wir haben unsere Leser schon früher mit beiderlei Maschinen bekannt gemacht, sie mögen nun durch Vergleichung derselben selbst über den Ausspruch der Kings-Bench urtheilen. Die Proceßverhandlungen, und die Gutachten Turrell's, Brunel's, Birkbeck's, Partington's, Bramah's, Ure's, Arnott's etc., welche gegen und für Braithwaite sprachen, finden unsere Leser, wenn es sie interessirt, im Repertory of Patent-Inventions, August 1833, S. 116, und im Mechanics' Magazin, No. 518.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: