Titel: Verbesserungen an der Gasbeleuchtung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 49, Nr. CII ./Miszelle 5 (S. 463–464)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj049/mi049102_5

Verbesserungen an der Gasbeleuchtung.

Hr. Robison, Secretär der Royal Society of Edinburgh, sprach in einer der lezten Sizungen der Société d'encouragement von mehreren Verbesserungen in der Gasbeleuchtung. Nach einer derselben, die er angab, soll man die gewöhnlichen Glaser durch andere Rauchfänge mit breiterer Basis, und einem cylindrischen Körper, der über und in der Nahe des Ursprunges der Flamme enger ist, ersezen. Bei dieser Einrichtung soll dem Gase, welches verbrannt wird, die dazu nöthige Luft auf eine zwekmäßigere Weise zugeführt, und weniger Hize entnommen |464| werden; die Flamme soll weit weniger flakern, sondern cylindrisch bleiben, und 0,3 Mal mehr Licht geben, als dieß an den Schnäbeln oder Gaslampen von der alten Form der Fall war. – Wir haben schon bemerkt, daß man die Gasometer nicht mehr mit Wasser, sondern mit Steinkohlenöhl füllt, welches bisher noch sehr wenig Anwendung fand, bei dieser Benuzungsweise aber den Kohlenstoffgehalt des Gases, und folglich die Stärke seines Lichtes bedeutend erhöht. (Bulletin de la Société d'encouragement. Junius 1833, S. 212.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: