Titel: Ueber die Cohäsionskraft des Eisens.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 50, Nr. XV./Miszelle 11 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj050/mi050015_11

Ueber die Cohäsionskraft des Eisens.

Hr. Eaton Hodgkinson, der durch die schäzbaren Abhandlungen, die er in den Manchester Philosophical Memoirs über die Hängebrüken und über die Stärke gußeiserner Balken bekannt machte, sich bereits einen wohlbegründeten Ruf erworben, beschäftigte sich in neuesten Zeiten mit weiteren Versuchen über die directe Cohäsionskraft des Eisens, durch welche die Zweifel, die so lange Zeit über diesen wichtigen Punkt bestanden, größten Theils beseitigt werden dürften. Diese Versuche sollen nämlich beweisen, daß, wenn gußeiserne Prismen verschiedenen, nach der Quere auf sie einwirkenden Gewalten ausgesezt werden, die neutrale Linie zwischen dem Spannungs- und Compressions-Widerstande sich nicht in dem Mittelpunkte befindet, wie dieß nach Tredgold's Theorie der Fall seyn sollte. Diese Versuche bestätigen übrigens die Resultate, zu denen Capt. Brown und Hr. G. Rennie gelangten, und nach welchen die Cohäsionskraft auf beiläufig 8 Tonnen per Quadratzoll beschränkt ist. Die Versuche wurden in großem Maßstabe und mit besonderer Sorgfalt angestellt. (London and Edinburgh Philos. Magazine and Journal of Science. Julius 1833, S. 79.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: