Titel: Ueber die Gewinnung der Dextrine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 50, Nr. XV./Miszelle 21 (S. 80)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj050/mi050015_21

Ueber die Gewinnung der Dextrine.

Hr. Payen las vor der Société royale et centrale d'agriculture eine Notiz über ein neues Mittel, mit dessen Hülfe man die Substanz der Stärkmehlkörner von den Hülsen derselben zu scheiden im Stande ist. Dieses Mittel besteht bloß darin, daß man dem mit Wasser angerührten Stärkmehl eine bestimmte Quantität von dem durch kalten Auszug aus gekeimter Gerste gewonnenen Zukerstoffe zusezt. Dieser Zusaz bestimmt nämlich ein Bersten und Niederfallen dieser Häute, während die innere Substanz der Stärkmehlkörner als klare Flüssigkeit aufgelöst bleibt. Diese Substanz zeigte sich nun nach den Versuchen, welche nach Biot's Methode in Betreff der Polarisation mit ihr angestellt wurden, als vollkommen identisch mit der sogenannten Dextrine. Hr. Payen behält sichs vor, die Zweke, zu denen die Dextrine benuzt werden könnte, später bekannt zu machen. (Recueil industriel, Junius 1833, S. 268.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: