Titel: Ueber Badnall's undulirende Eisenbahn.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 50, Nr. XV./Miszelle 4 (S. 74)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj050/mi050015_4

Ueber Badnall's undulirende Eisenbahn.

Das Mechanics's Magazine enthält seit der Bekanntmachung der paradoxen, undulirenden oder wellenförmigen Eisenbahn des Hrn. Richard Badnall, die unsere Leser aus dem Polyt. Journale, Bd. XLIX., S. 82 kennen, in jedem seiner Blätter einen oder mehrere Artikel gegen dieselbe, und hier und da auch einen dafür. Da bisher keiner dieser Artikel das Falsche der Theorie des Hrn. Badnall wissenschaftlich und streng mathematisch erwies, und da die meisten derselben nur Streitigkeiten ohne wesentliches Resultat sind, so haben wir dieselben übergangen. Wer die Sache per longum et latum verfolgen will, mag dieselbe im Mechanics' Magazine nachlesen, in welchem man auch den, Plan finden wird, den Badnall den Commissären der Liverpool-Manchester-Eisenbahn zur Herstellung einer solchen undulirenden Eisenbahn vorlegte. Wir für unseren Theil gestehen, daß unser Glauben an den alten Grundsaz: „der gerade Weg ist der kürzeste und der beste,“ durch die Badnall'sche Erfindung bisher noch nicht erschüttert werden konnte. Uebrigens bemerken wir, daß ein Correspondent des Mechanics' Magazine, wahrscheinlich um sich über Hrn. Badnall lustig zu machen, bereits schon ein Surrogat für die undulirende Eisenbahn in Vorschlag gebracht hat: er meint nämlich, daß man die Achsen der gewöhnlichen Räder etwas außerhalb des Mittelpunktes der Räder anbringen soll, um auf diese Weise auf ebener Straße eine undulirende Bewegung zu erzeugen!

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: