Titel: Einige Beispiele von wissenschaftlicher Bildung unter den englischen Fabrikarbeitern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 50, Nr. LXIX./Miszelle 18 (S. 319)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj050/mi050069_18

Einige Beispiele von wissenschaftlicher Bildung unter den englischen Fabrikarbeitern.

Hr. Makintosh führte in seinem Berichte, den er der Commission zur Untersuchung des Zustandes der Fabrikarbeiter erstattete, folgende merkwürdige stelle an: „Matthew Gemmel, Lehrer an der Abendschule, die sich an den Spinnmühlen der HH. Fulton u. Comp. zu Lochwinnoch befindet, ist ein Beispiel, mit welchem glüklichen Erfolge mancher der talentvolleren und fleißigeren Arbeiter die großen Hindernisse besiegt, die sich in Folge der langen Arbeitszeiten seiner weiteren Ausbildung entgegenstemmen. Gemmel war selbst ein Spinner an diesen Spinnmühlen, und 20 Jahre lang auch nicht einen Tag von denselben abwesend; er hatte in seiner Jugend keine andere Gelegenheit zu seiner Ausbildung, als die Abendschule, an der er nun selbst Lehrer ist, und erwarb sich durch seinen Fleiß nicht nur die Kenntnisse, die man von einem Lehrer in dieser Schule fordert, sondern er machte sich außerdem auch noch die lateinische Sprache und eine hinlängliche Bekanntschaft mit der Mathematik eigen. – In einer andern Mühle befanden sich zwei Spinner, John Monro und William Campbell, welche vergangenen Winter einige Curse an der Universität zu Edinburgh besuchten, und die nun gegenwärtig wieder an ihren Rädern arbeiten, wie vorher.“

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: