Titel: Das belgische Canal-Dampfboth La Reine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 50, Nr. LXIX./Miszelle 5 (S. 313–314)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj050/mi050069_5
|314|

Das belgische Canal-Dampfboth La Reine.

Am 25. August kam ein kleines, zu Manchester erbautes und La Reine genanntes Dampfboth zu Milford an, um von da nach Belgien geschafft zu werden, wo es auf dem großen Canale zwischen Ostende, Bruges und Gent statt der bisher gebräuchlichen Treckschuyts zum Transporte von Reisenden und Gütern dienen soll., Die Dampfmaschine desselben ist nach dem Hochdruk-Principe gebaut. Der Rumpf des Bothes besteht ganz aus Eisen; in einem offenen Raume am Hintersteven befindet sich das Ruderrad; die Kessel und der Maschinenraum sind hinter den Haupt-Cajüten angebracht. Die Stellung des Ruderrades wurde deßhalb so gewählt, damit die Ufer des Canales keine Beschädigung erleiden. Die Steuerung geschieht mittelst zweier Räder, von denen sich an jeder Seite des Ruderrades eines befindet; beide Steuerruder werden jedoch mittelst eines einzigen Rades vom Verbote aus dirigirt. Das Both legte ungeachtet der hohen See in dem irländischen Canale im Durchschnitte sieben englische Meilen in einer Stunde zurük und wird also in den ruhigen Wässern des belgischen Canales noch wehr leisten. (Aus dem United Service Journal. Wir haben früher schon aus dem Mechanics' Magazine eine Notiz über dieses Dampfboth mitgetheilt.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: