Titel: Verzeichniß der vom 28. October bis 21. November 1833 in England ertheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 50, Nr. XC./Miszelle 1 (S. 388–389)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj050/mi050090_1

Verzeichniß der vom 28. October bis 21. November 1833 in England ertheilten Patente.

Dem David Redmund, Mechaniker, Wellington Foundry, Charles Street, City Road, Grafschaft Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an Dampfwagen, welche auch zu anderen Zweken anwendbar sind. Dd. 28. Octbr. 1833.

Dem George Frederick Muntz, Metallwalzer zu Birmingham, in der Grafschaft Warwick: auf sein verbessertes Verfahren Dampfkessel zu verfertigen. Dd. 28. Octbr. 1833.

Dem Charles Joseph Hullmandel, Druker in Great Malborough Street, Grafschaft Middlesex: auf eine gewisse Verbesserung im Druken der Kattune und anderer Fabrikate mit Holzformen. Dd. 28. Octbr. 1833.

Dem Hugh Lee Pattinson, Summer Hill Terrace, Pfarrei St John, Grafschaft Northumberland: auf ein verbessertes Verfahren Silber von Blei zu scheiden. Dd. 28. Octbr. 1833.

Dem Jacob Frederick Zeitter, Pianofortemacher in New Cavendish Street, Portland Street, Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen an Pianoforte's und anderen Saiteninstrumenten. Dd. 4. Nov. 1833.

Dem John Travis d. jüng., Baumwollspinner, Shaw Mills, bei Manchester in der Grafschaft Lancaster: auf gewisse Verbesserungen an den Maschinen zum Spinnen der Wolle, Baumwolle, des Hanfes, Flachses und anderer Faserstoffe, Dd. 4. Nov. 1833.

Dem William Brunton, Mechaniker in Charlotte Row, Mansion House, City von London: auf einen Apparat, um das Aushöhlen des Grundes und die Herstellung von Dämmen zu erleichtern und zu verbessern. Dd. 2. Nov. 1833.

Dem Dominick Stafford, früher in Paris, jezt in Duke Street, Adelphi: auf eine Verbesserung des Brennmaterials. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 2. Nov. 1833.

Dem Joseph Wass, Mühlenbauer und Mechaniker zu Lea, Derbyshire: auf gewisse mechanische Kräfte, die zu mannigfaltigen Zweken anwendbar sind. Dd. 5. Nov. 1833.

Dem Richard Holme, zu Kingston upon Hull: auf eine Verbesserung an den Apparaten zur Dampferzeugung und an anderen Theilen der Dampfmaschinen, so wie auch in dem Verfahren Hize zu erzeugen. Dd. 5. Nov. 1833.

Dem Henry Robinson Palmer, mechanischem Ingenieur in Fludyer Street, Westminster, City von London: auf eine Verbesserung im Errichten von Bögen, Dächern und anderen Theilen der Gebäude; diese Verbesserung läßt sich auch zu anderen nüzlichen Zweken anwenden. Dd. 7. Nov. 1833.

Dem Peter Ewart, Baumwollspinner zu Manchester in der Grafschaft Lancaster: auf eine gewisse Verbesserung an Mule-Spinnmaschinen. Dd. 9. November 1833.

Dem John Pace, einem Quäker, Uhrmacher zu Bury St. Edmunds, in der Grafschaft Suffolk: auf gewisse Verbesserungen an Uhren. Dd. 14. November 1833.

Dem Robert William Brandling Esq., zu Low Gosforth, in der Grafschaft Northumberland: auf Verbesserungen in der Anwendung des Dampfes und anderer Kräfte auf Schiffe, Bothe und zu anderen Zweken. Dd. 19. Nov. 1833.

Dem John Cooper Douglas Esq., in Great Ormond Street, Grafschaft Middlesex: auf ein Verfahren, um die Explosion oder das Nachgeben der Dampfkessel bei hohem innerem oder äußerem Druk zu verhindern. Dd. 19. Nov. 1833.

Dem Marcel Roman, Kaufmann in St. Michael's Alley, Cornhill, City von London: auf gewisse Verbesserungen an den Apparaten zum Drehen des Sei: den- und anderen Garns. Dd. 19. Nov. 1833.

Dem Barthelemy Richard Graf v. Predaval, Mechaniker am Leicester Place, Leicester Square, in der Grafschaft Middlesex: auf eine Maschine, um Triebkraft zu mannigfaltigen Zweken zu erzeugen. Dd. 19. Nov. 1833.

|389|

Dem Stephen Perry, Gentleman im Wilmington Square, Pfarrei St. James, Clerkenwell, Grafschaft Middlesex, Edward Massey, Uhrmacher in King Street, in derselben Pfarrei, und Paul Joseph Gauci, Künstler in Charles Street, Middlesex Hospital: auf gewisse Verbesserungen an Federn und Federhältern. Dd. 19. Nov. 1833.

Dem Daniel Ledsam und William Jones, beide Schraubenfabrikanten zu Birmingham in der Grafschaft Warwick: auf gewisse Verbesserungen an den, Maschinen zur Verfertigung von Stek- und Nähnadeln. Dd. 21. Nov. 1833.

Dem John Cooper Douglas Esq., in Great Ormond Street, in der Grafschaft Middlesex: auf ein Verfahren Pflanzensäften, auch gegohrenen und destillirten Flüssigkeiten ihre Säure, ferner ihren Farbestoff und die wesentlichen Oehle zu benehmen. Dd. 2. Nov. 1833.

(Aus dem Repertory of Patent-Inventions. Dec. 1833, S. 380.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: