Titel: Ueber eine neue Form von Thermometer für Zuckersieder.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 50, Nr. XC./Miszelle 21 (S. 398)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj050/mi050090_21

Ueber eine neue Form von Thermometer für Zuckersieder.

Sehr viele Zukerfabrikanten, sagt Hr. Collardeau im Journal des connaissances usuelles, November 1833, S. 271, verlangen Thermometer mit sehr langen Röhren, damit der Beobachtungspunkt über die Dampfwolke, die sich aus dem Eindampfkessel entwikelt, falle. Viel besser wäre es nach seiner Meinung, wenn sie bloß Thermometer von 15 Zoll Länge anwenden würden, und wenn die Glasröhre auf einem hölzernen Lineale aufgezogen wäre, an dessen unterem Ende sich ein kupfernes Schälchen befände. Dieses Schälchen würde nämlich 1) die Kugel des Thermometers schüzen; 2) würde es, im Falle der Thermometer bricht, das Ausfließen des Queksilbers in den Eindampfkessel hindern; und 3) endlich könnte man bei dieser Einrichtung den Thermometer aus dem Kessel nehmen, und ihn an einen für die Beobachtung bequemeren Ort bringen, ohne daß man fürchten müßte, daß dadurch eine merkliche Veränderung in dem Stande des Queksilbers entsteht. Der in dem Schälchen enthaltene Syrup würde nämlich so langsam abkühlen, daß man den Thermometer mit aller Muße an einem beliebigen Orte beobachten könnte. Wenn man sich eines solchen Thermometers bedient, so soll man ihn im Eindampfkessel hin und her bewegen, um den Syrup um das Schälchen herum öfter zu erneuern, damit es schneller die Temperatur des Syrups annähme. Bei dieser Verkürzung des Thermometers und bei dem Eintauchen seiner Röhre in den Dampf wird auch der Einfluß der Ungleichheit der Temperaturen des Schälchens und der Queksilberröhre, wodurch ein Unterschied von einem Grade des hundertgradigen Thermometers erzeugt werden kann, vermindert. Diese Thermometer haben also den Vortheil, daß sie weniger Raum einnehmen, nicht so leicht zerbrechen, weniger kosten und genauer sind. Man findet sie vorräthig bei Mad. Collardeau zu Paris, Faubourg St. Martin.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: