Titel: Ueber die Anwendung des Dextrins bei der Fabrikation von Papier-Tapeten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1833, Band 50, Nr. XCVIII./Miszelle 4 (S. 436–437)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj050/mi050098_4
|437|

Ueber die Anwendung des Dextrins109) bei der Fabrikation von Papier-Tapeten.

Hr. Payen zeigte in der Société d'encouragement vom 21. August mehrere Muster von Papier-Tapeten mit glattem Grunde vor, auf welchen sich gefärbte und mit Wolle belegte Zeichnungen befanden, und an denen statt des Gummi's mit Vortheil das Dextrin gebraucht worden war. Die Farben klebten äußerst fest an diesen Mustern, und der Ton der Farben war durch die Durchsichtigkeit der neuen Substanz erhöht worden. Man konnte deßhalb auch bloß mit dem Nußbraun oder Bistre die Schatten verschiedener Farben, wie das Gelb, Lilas, Orange, Roth hervorbringen. (Bulletin de la Société d'encouragement. August 1833, S. 280.)

|437|

Vergl. Polyt. Journal Bd. L. S. 195.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: