Titel: Vorschrift zur Bereitung einer guten Wichse für getäfelte Fußboden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 51, Nr. XIII./Miszelle 18 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj051/mi051013_18

Vorschrift zur Bereitung einer guten Wichse für getäfelte Fußboden.

Man theilt uns folgende als eine der besten Vorschriften zur Bereitung einer guten Wichse für getäfelte oder Parkettboden mit. Man seze einen irdenen Topf, welcher beiläufig 40 Liter zu fassen vermag, zum Feuer, und gebe in diesen 6 Liter Flußwasser, 2 1/4 Pfund gutes zerschnittenes gelbes Wachs, ein Pfund schwarze Seife, und 2 Unzen Curcume. Wenn das Wachs geschmolzen ist, und die Flüssigkeit zu sieden beginnt, so nehme man den Topf vom Feuer, seze allmählich 4 Unzen Sal Tartari zu, bringe den Topf neuerdings zum Feuer, und füge hierauf nach einigem Aufwallen und unter Umrühren 12 Liter kaltes Flußwasser zu, womit die Wachsfarbe fertig ist. Man kann die Quantität des Wachses, und verhältnißmäßig jene der übrigen Substanzen auch vermehren; nur die Menge des Wassers darf nicht vergrößert werden. (Aus dem Journal des connaissances usuelles. December 1833, S. 323.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: