Titel: Ueber das Verhalten des kohlensauren Kalkes im Feuer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 51, Nr. XIII./Miszelle 21 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj051/mi051013_21

Ueber das Verhalten des kohlensauren Kalkes im Feuer.

Hr. Faraday verlas in der Royal Society zu London am 3. Mai 1833 eine Abhandlung über den kohlensauren Kalk, in welcher er, nachdem er sich über die Wichtigkeit, die mannigfaltigen Formen, Eigenschaften und Anwendungsarten dieser Substanz verbreitet hatte, die Aufmerksamkeit der Zuhörer auf folgendes, noch weniger bekanntes Verhalten des kohlensauren Kalkes im Feuer lenkte. Wenn man nämlich den kohlensauren Kalk in einem Raume erhizt, in welchem keine andere Gasart, als Kohlensäure enthalten ist, so gibt er nichts von seiner Kohlensäure ab, wie groß auch die Hize seyn mag, der man ihn aussezt. Aus einem ähnlichen Grunde findet man daher auch in den Kalköfen öfter Massen von halbgeschmolzenem und krystallisirtem Kalke, die nichts von ihrer Kohlensäure verloren haben. Druk scheint auf das Zurükhalten der Kohlensäure während des Schmelzens des kohlensauren Kalkes nur wenig Einfluß zu haben; wohl aber ist der Einfluß der Feuchtigkeit nicht zu verkennen. (Edinburgh New Philosoph. Journal. Oct. 1833.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: