Titel: Ueber den Widerstand, welchen die Flüssigkeiten festen Körpern, die sich in denselben bewegen, entgegensezen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 51, Nr. XXXIII./Miszelle 6 (S. 152)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj051/mi051033_6

Ueber den Widerstand, welchen die Flüssigkeiten festen Körpern, die sich in denselben bewegen, entgegensezen.

Hr. Walker Esq., F. R. G. und Civil-Ingenieur, hat bekanntlich im Jahre 1827 vor der Royal-Society eine in die Philosophical-Transactions übergegangene Abhandlung vorgetragen, in welcher er durch mehrere Versuche bewies, daß der Widerstand der Flüssigkeiten in einem weit größeren Verhältnisse wachse, als nach dem Quadrate der Geschwindigkeiten, und daß der absolute Widerstand geringer ist, als man ihn nach den Versuchen der französischen Akademie angab. In einer neueren Abhandlung, die Hr. Walker am 6. Junius 1833 vor derselben Gesellschaft vortrug, legte derselbe nun die Resultate seiner weiteren Versuche vor, aus denen sich im Wesentlichen Folgendes ergibt. Er stellte seine Versuche an den East India Docks mit einem Boote von 23 Fuß Länge und 6 Fuß Weite an, an welchem der Vordertheil und der Hintertheil beinahe senkrecht waren; das eine Ende endete mit einem Winket von 42, das andere mit einem Winkel von 72 Graden, und der Widerstand, den die Bewegung des Bootes erfuhr, wurde mit einem Dynamometer gemessen. Aus diesen tabellarisch verzeichneten Versuchen ergibt sich nun, daß bei leichten Schiffen die Schärfe des Winkels an dem Buge von größerer Wichtigkeit ist, als jene an dem Hintertheile; daß hingegen bei Schiffen mit bedeutender Ladung gerade das Gegentheil Statt findet. Aus einer anderen Reihe von Versuchen schließt der Verfasser, daß der Widerstand des Wassers gegen eine ebene Oberfläche bei einer Geschwindigkeit von einer Meile per Stunde nicht über 1,25 Pfd. per Quadratfuß beträgt, und daß dieser Widerstand bei vermehrter Geschwindigkeit in einem weit höheren Verhältnisse, als nach dem Quadrate der Geschwindigkeit zunimmt. Hr. Walker schloß seine Abhandlung mit einigen Bemerkungen über die Resultate, die man kürzlich in Schottland erhielt, indem man den Booten auf Canälen eine größere Geschwindigkeit gab, ohne daß dadurch der Widerstand verhältnißmäßig erhöht wurde. Wir haben in dieser Hinsicht schon früher einen Auszug aus Hrn. Macneill's Abhandlung mitgetheilt, und bemerken nur, daß Hr. Macneill bereits mehrere literarisch gerüstete Gegner fand. (Aus dem Repertory of Patent-Inventions. Januar 1834, S. 28.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: