Titel: Preise, welche die Society of Arts London für das Jahr 1832 zuerkannte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 51, Nr. LXXII./Miszelle 1 (S. 310–311)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj051/mi051072_1

Preise, welche die Society of Arts London für das Jahr 1832 zuerkannte.

1. Hrn. Gilbert zu Eastbourn, Grafschaft Gussex, die silberne Medaille für Bebauung von Ländereien, die er dem Meere abgewonnen.

2. Hrn. Pybers zu London, die silberne Medaille für eine verbesserte Haue.

3. Hrn. G. Whitelaw zu Glasgow, die große silberne Medaille für eine neue Methode Wasser zu heben und die Dampfmaschinen von hohem Druke zu speisen.

4. Hrn. W. Franks zu London, die große silberne Medaille für ein Räderwerksystem, wodurch eine sehr schnelle Radbewegung erzeugt werden kann.

5. Hrn. Robison, Secretär der Royal Society zu Edinburgh, die große silberne Medaille für seine Versuche zur Ausmittelung der zwekmäßigsten Form der Fahrzeuge für Canäle.

6. Hrn. W. Ward zu London, die silberne Medaille für sein Bett für Kranke und Verwundete.

7. Hrn. E. Ward zu Bedford, die silberne Medaille und 5 Guineen für seinen Apparat zum Einrichten der Beinbrüche.

8. Hrn. Hutchinson zu Sheffield, die große silberne Medaille für feine Scheere zur Operation der Hasenscharte.

9. Hrn. Lord J. Hay, Capitän in der königl. Marine, die große silberne Medaille für eine Stüze für Fernröhre für Leute, die nur eine Hand haben.

10. Hrn. Wicks zu Stokenull, die silberne Medaille für einen Apparat zur Rettung aus Feuersgefahr.

11. Hrn. G. Henekey zu London, die silberne Medaille für eine Saugpumpe.

|311|

12. Hrn. G. Farrow zu London, die große silberne Medaille und 5 Guineen für einen Apparat zum Versilbern der Brillen.

13. Hrn. W. Rogers zu London, die große silberne Medaille für seine Maschine die Zähne der Kämme zu schneiden.

14. Hrn. G. Edwards zu Lowestoff-Harbour, die große silberne Medaille für seine Sonden zum Brunnenbohren.

15. Hrn. Staunton zu London, die große silberne Medaille für seine Maschine zum Beschneiden des Papieres für Buchbinder.

16. Hrn. J. Ross zu London, die große silberne Medaille für sein hydraulisches Löthrohr.

17. Hrn. J. Wilson-Neil zu London, die goldene Medaille für Mittheilung eines Verfahrens Firniß zu bereiten.

18. Hrn. J. Williams zu London, die silberne Medaille für seine Methode Abdrüke von gravirten Steinen zu nehmen.

19. Hrn. J. Hopkins zu London, die große silberne Medaille für ein Instrument zur Reduction architectonischer Zeichnungen.

20. Hrn. Flight zu London, die silberne Medaille für ein Instrument zum Ziehen von Spirallinien.

21. Hrn. Hammond-Jones zu London, die silberne Medaille für eine Flüssigkeit zum Gebrauche für Miniaturmaler.

Ehrenvolle Erwähnung wurde gemacht:

des Hrn. Bedford zu Leeds, wegen seiner Methode den Bodensaz der gypshaltigen Wasser in den Dampfkesseln zu verhindern,

des Hrn. Baynes zu London, wegen seiner Methode die Werkstätten der Färber mit heißem Wasser zu versehen;

des Hrn. W. Ward zu London, wegen seiner Methode um einem Schiffe, welches Schiffbruch gelitten, mit der Küste eine Communication zu eröffnen;

des Hrn. Heard zu Blackheath, wegen seiner Beschreibung einer hölzernen Straße zu Petersburg;

des Hrn. Holland zu Walworth, wegen eines verbesserten Reflectors für die Lampe eines Mikroskopes;

des Hrn. Smythies, wegen seiner vergleichsweisen Versuche über den Bau der Rüben und der Erdäpfel,

des Hrn. Smith zu Leeds, wegen seiner Abhandlung über den Trokenmoder;

des Hrn. Reeves zu Clapham, wegen seiner Abhandlung über die Fabrikation des chinesischen Papieres.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: