Titel: Ueber eine Behandlung von Blumen, die zum Verkaufe bestimmt sind.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 51, Nr. LXXXVII./Miszelle 11 (S. 399)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj051/mi051087_11

Ueber eine Behandlung von Blumen, die zum Verkaufe bestimmt sind.

Ein berühmter englischer Gärtner, Hr. Matthias Saul, schreibt in einem englischen, der Gartencultur gewidmeten Journale, daß die Blumengärtner Englands, und namentlich jene der Grafschaft Lancaster, die Blumen, die sie zu Markte bringen, 3 bis 4 Tage vorher abschneiden, und während dieser Zeit ich. einem dunklen Keller in Wasser stellen, welches sie täglich erneuern. Ebendieses Verfahren befolgen sie auch mit den in Gartentöpfe gepflanzten Gewächsen, denn sie stellen auch diese einige Tage, ehe sie sie zu Markte oder in eine Ausstellung bringen, an einen sehr dunklen Ort. Die Blumen sollen ihrer Erfahrung gemäß bei dieser Behandlung viel schönere und zartere Farben bekommen. Wir zweifeln jedoch sehr, daß sie diese Methode bei allen Farben ohne Unterschied befolgen; denn der Theorie nach sollte man schließen, daß manche Farben hierdurch nothwendig verlieren müßten. (Recueil industriell. Oktober 1833, S. 76)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: