Titel: Zwei neue Perpetuum mobile.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 52, Nr. XVIII./Miszelle 2 (S. 73–74)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj052/mi052018_2

Zwei neue Perpetuum mobile.

Im Mechanics' Magazine, No. 546 und 547 sind abermals zwei Erfinder von Perpetuum Mobile aufgetreten, aus deren Ankündigungen wir nur Folgendes ausheben. Hr. William Pearson zu Bishop Auckland gibt an eine Maschine erfunden zu haben, welche sich so lange selbst und ohne irgend eine Aufsicht in Gang erhält, bis sie durch den Einfluß der Zeit und durch die Abnüzung irgend eines ihrer Theile unbrauchbar wird. Die Maschine soll sich übrigens nicht nur selbst in Gang erhalten, sondern zugleich auch so viel Kraft entwikeln, als zur Betreibung irgend eines Werkes erforderlich ist; sie soll sich z.B. sehr gut zum Treiben von Schiffen auf Meeren, Seen und Flüssen eignen, und dabei weder |74| irgend einen Aufwand an Brennmaterial erfordern, noch auch irgend eine Gefahr mit sich bringen, wie dieß z.B. bei der Dampfmaschine der Fall ist. Die ganze Maschine soll endlich sehr einfach seyn und große Festigkeit besizen. Hr. Pearson fordert alle jene, die mit ihm in Compagnie treten wollen, um ein Patent auf die fragliche Maschine zu nehmen, auf, sich an ihn zu wenden, wo er ihnen dann Zeichnungen derselben vorlegen wird, indem die Maschine bisher noch nie gebaut und versucht wurde. – Der zweite Erfinder ist Hr. Thomas Townsend von Chausery-Lane zu London; dieser ist schon weiter als Hr. Pearson, denn er gibt an ein Modell seiner Maschine im Kleinen verfertigt zu haben, welches so gut arbeitete, daß er nun damit beschäftigt ist nach seinem Principe ein Perpetuum mobile im Großen zu bauen!!

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: