Titel: Aenderung der Gesinnungen des englischen Parliamentes in Hinsicht auf Eisenbahnen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 52, Nr. XVIII./Miszelle 5 (S. 74–75)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj052/mi052018_5

Aenderung der Gesinnungen des englischen Parliamentes in Hinsicht auf Eisenbahnen.

Das reformirte englische Parliament äußert eine den Eisenbahnen weit günstigere Gesinnung, als das frühere mehr aristokratische. Während die Bill zur Erlaubniß des Baues der London-Birmingham-Eisenbahn erst nach wiederholten, mehrjährigen Versuchen durchging, wurde die zwischen Bristol und London projectirte Eisenbahn, die den Namen Great Western Railway führen soll, schon auf den ersten Antrag mit 182 gegen 92 Stimmen genehmigt. Der Bau dieser Bahn soll nun wirklich demnächst beginnen, allein nicht in seiner anfänglich beantragten Ausdehnung. Man will nämlich nur eine Bahn von London nach Reading, und eine von Bristol nach Bath bauen. Auf welche Weise die Gesellschaft die Verbindung zwischen Reading und Bath betreiben will, ist noch nicht ausgemacht. – |75| Die London-, Holyhead- und Liverpool-Dampfwagen- und Straßenbau-Gesellschaft hat nicht im Sinne die günstige Stimmung des Parliamentes zu benuzen, und will erst nächstes Jahr eine Bill ins Parliament bringen. Der Grund dieser Zögerung ist kein anderer, als der, daß sich noch keine hinlängliche Zahl von Actionären eingefunden hat, indem die Dampfwagen, die auf den gewöhnlichen Straßen fahren sollen, immer noch nicht genug Zutrauen einflößen. (Mechanics' Magazine, No. 553.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: