Titel: Ritchie's allgemeines Gesez für die magneto-elektrische Induction.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 52, Nr. XXXI./Miszelle 4 (S. 153)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj052/mi052031_4

Ritchie's allgemeines Gesez für die magneto-elektrische Induction.

Der hochwürdige William Ritchie, L. L. D. und Professor der Experimental-Physik an der Universität zu London, der sich nächst Faraday unter allen englischen Physikern am meisten mit der Aufklärung der Erscheinungen und der Geseze der Elektricität, des Galvanismus und des Magnetismus beschäftigt, hat im Januarhefte des London and Edinburgh Phil. Magazine and Journal of Science (in welchem Journale unsere Leser die meisten Abhandlungen des hochwürdigen Professors im Ganzen oder im Auszuge nachlesen können) Faraday's Entdekungen in Hinsicht auf die magneto-elektrische Induction auf folgendes allgemeine Gesez zurükzuführen gesucht: „Wenn ein Draht, welcher voltaische Elektricität leitet, durch seine Einwirkung auf Magnete oder Conductoren gewisse Bewegungen, wie z.B. Attractionen, Repulsionen oder fortwährende Umdrehung erzeugt, und wenn die Enden der Drahte nach Entfernung der Batterie in metallische Berührung gebracht, und dieselben Bewegungen durch mechanische Mittel erzeugt werden, so wird in dem Conductor derselbe elektrische Zustand, wie der, den er hatte, als er mit der Batterie in Verbindung stand, erzeugt werden.“

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: