Titel: Vorkommen des Platins in Frankreich.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 52, Nr. XLVII./Miszelle 10 (S. 236)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj052/mi052047_10

Vorkommen des Platins in Frankreich.

Die HH. d'Argy und Villain zeigten der französischen Akademie an, daß sie aus dem Bleiglanze von Melle Platin ausgeschieden haben; auch die Eisenerze von Alloué und Melle sollten Platin enthalten. Die HH. Berthier und Becquerel, welche mit der Prüfung dieser Angaben beauftragt wurden, fanden, daß diese Erze bei weitem nicht so viel Platin enthalten, als behauptet wurde, und daß sich dieses Metall in keinem Stük auf ein Hunderttausendtel beläuft. Diese Entdekung ist daher in wissenschaftlicher Hinsicht merkwürdig, aber in technischer Hinsicht von gar keiner Wichtigkeit; denn da das rohe Platin keinen viel größeren Werth hat, als das Silber, so müßte ein Mineral davon wenigstens ein halbes Tausendtel enthalten, um es vortheilhaft verhütten zu können. (Le National, 3. April 1834.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: