Titel: Verzeichniß der vom 27. März bis 24. April 1834 in England ertheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 52, Nr. LVIII./Miszelle 1 (S. 312–313)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj052/mi052058_1

Verzeichniß der vom 27. März bis 24. April 1834 in England ertheilten Patente.

Dem James Taylor in Gast Street, Red Lion Square in der Grafschaft Middlesex: auf verbesserte Instrumente zum Messen von Winkeln und Entfernungen für nautische und andere Zweke. Dd. 27. März 1834.

Dem Henry William Nunn, Bobbinnetspizen-Fabrikant zu Wippingham auf der Insel Wight: auf Verbesserungen in der Verfertigung gewisser Sorten von gestikten Spizen. Dd. 27. März 1834.

Dem James Walton, Tuchappreteur zu Sowerby Bridge, Grafschaft York: auf Verbesserungen an Krämpeln zum Kardätschen der Wolle, Baumwolle, Seide und anderer Faserstoffe, so wie zum Rauhen wollener und anderer Tücher, Dd. 27. März 1834.

Dem John Cooper Douglas Esq., in Great Armond Street, in der Grafschaft Middlesex: auf ein Verfahren einen Apparat zu verfertigen, welcher eine Triebkraft liefert, die für feststehende und wandelnde Maschinen, so wie zum Heben von festen und flüssigen Körpern und anderen nüzlichen Zweken anwendbar ist; ferner auf die Einrichtung eines Apparates und Wagens, der mittelst der genannten Kraft vorwärts getrieben wird. Dd. 29. März 1834.

Dem William Hirst, Tuchmacher zu Leeds, in der Grafschaft York: auf gewisse Verbesserungen an den Maschinen zum Appretiren wollener und anderer Fabrikate. Dd. 31. März 1834.

Dem Hooton Deverill, Gentleman zu Manchester, Grafschaft Lancaster: auf ein Verfahren auf cylindrische Oberflächen, behufs des Drukens und zu anderen Zweken zu graviren und zu äzen. Dd. 31. März 1834.

Dem George Milichap, Wagenachsenfabrikant zu Birmingham: auf gewisse Verbesserungen an wandelnden Dampfmaschinen (Dampfwagen). Dd. 13. März 1834.

Dem Herman Hendricks, Gentleman am Strand, Grafschaft Middlesex: auf ein verbessertes Verfahren Wolle und Tuch gelb zu färben. Dd. 8. April 1834.

Dem Henry Crosley, Mechaniker im Hooper Square, Leman Street, in der City von London: auf ein verbessertes Verfahren und einen Apparat, um mittelst gewisser dabei angewandter Agentien Flüssigkeiten vortheilhaft zu verdampfen. Dd. 8. April 1834.

Dem Auguste Victor Joseph d'Asda, Gentleman in Adam Street, Adelphi, Grafschaft Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an Pumpen oder Maschinen zum Heben des Wassers. Ihm von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 10. April 1834.

Dem Samuel Morand, Kaufmann zu Manchester, Grafschaft Lancaster: auf Verbesserungen an seiner am 14. April 1834 patentirten Strekmaschine. Dd. 2. April 1834.

Dem John Beare, Civilingenieur, Pall Mall East, Grafschaft Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an den Maschinen zum Heben und Fortleiten des Wassers. Dd. 12. April 1834.

Dem William Williams, zu Pembrey House, bei Llanelby, und Thomas Hay, an den Kidwelly Tin Works, beide in der Grafschaft Carmarthan: auf |313| die Zubereitung gewisser Metalle zum Beschlagen der Schiffe und zu anderen Zweken. Dd. 17. April 1834.

Dem John Henry Cassel, Kaufmann zu Millwall, Poplar, Grafschaft Middlesex: auf ein Cement oder eine Verbindung von Materialien, die zu allen Zweken anwendbar ist, wozu Cement, Steine, Baksteine und andere ähnliche Substanzen gebraucht werden. Dd. 19. April 1834.

Dem John Hewitt, Gentleman zu Kenegie, Cornwall: auf eine Verbindung gewisser Materialien zu einem Material, das mit Seife oder als Surrogat für solche gebraucht werden kann. Dd. 19. April 1834.

Dem Juan Jose Segunds Esq., zu Burton Crescent, Grafschaft Middlesex: auf einen bei Quersätteln anwendbaren Apparat zur Sicherheit reitender Personen. Dd. 22. April 1834.

Dem Joseph Schee, Gentleman am Lawrence Pountney Place, in der City von London: auf gewisse Verbesserungen in der Destillation. Dd. 22. April 1834.

Dem John Bethell, Gentleman im Mecklenburg Square, Pfarrei St. Pancras und Grafschaft Middlesex: auf gewisse Verbesserungen an den Maschinen, um metallene Schrauben, Stifte, Riegel und Nietnagel zu verfertigen, Dd. 24. April 1834.

(Aus dem Repertory of Patent-Inventions. Mai 1834, S. 338)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: