Titel: Robert's Dampfwagen und dessen Explosion.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 52, Nr. LVIII./Miszelle 5 (S. 316)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj052/mi052058_5

Robert's Dampfwagen und dessen Explosion.

Hr. Roberts, Theilhaber an der Firma der HH. Sharp, Roberts und Comp., Mechaniker zu Manchester, beschäftigte sich seit längerer Zeit mit dem Baue eines Dampfwagens für gewöhnliche Straßen, auf den er auch ein Patent nahm. Der erste Versuch, den er im December v. J. mit seinem Fuhrwerke anstellte, soll zwar einige Unvollkommenheiten in den Details, allein die Richtigkeit des Principes, auf welchem er beruht, nachgewiesen haben. Bei einem zweiten Versuche, der im Mai l. J. vorgenommen wurde, und bei welchem sich 40 Individuen im Wagen befanden, soll die größte Geschwindigkeit, die auf ebener Wahn erreicht wurde, 20 engl. Meilen in der Stunde betragen haben, und diese Geschwindigkeit soll selbst durch einige kleinere Anhöhen, die auf der Bahn vorkamen, nur höchst unbedeutend beeinträchtigt worden seyn. Doch scheint dieser Bericht nicht ganz getreu, indem der Wagen schon nach zurükgelegten 1 1/2 engl. Meilen wegen angeblichem Mangel an Wasser umkehrte. – Bei der dritten, am 4. April unternommenen Probefahrt, bei welcher sich gegen 50 Personen in dem Wagen befanden, ereignete sich endlich ein Unfall, der glüklicher Weise ohne ernstlichere Folgen ablief. Man bemerkte nämlich nach einer Fahrt von 1 1/4 Meile, daß die Pumpen nicht mit gehöriger Leichtigkeit arbeiteten, und daß das Wasser im Kessel ziemlich tief gesunken war; man hielt die Maschine zwar an, und füllte den Kessel wieder; allein diese Vorsichtsmaßregeln scheinen doch nicht hinreichend gewesen zu seyn, denn der Wagen hatte kaum eine größere Streke auf dem Heimwege zurükgelegt, als eine der Kesselröhren nachgab. Die Folge hievon war, daß der Dampf in den Feuerbehälter drang, und denselben mit einer lauten Explosion zersprengte. Von den Personen, die die Probefahrt mitmachten, wurde keine einzige beschädigt; einer der Maschinisten wurde aber etwas gebrüht, ein vorübergehender Fußgänger wurde an einen Laternpfosten geschleudert, und die Fenster in den benachbarten Kaufläden und Häusern wurden von den herausgeschleuderten Kohks großen Theils eingeschlagen. (Aus dem Liverpool Chronicle und Manchester Times im Mechanics' Magazine, No. 557.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: