Titel: Verzeichniß der Patente, welche im Jahre 1833 in Frankreich ertheilt wurden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 53, Nr. XIV./Miszelle 1 (S. 62–79)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj053/mi053014_1

Verzeichniß der Patente, welche im Jahre 1833 in Frankreich ertheilt wurden.

d'Aboville, s. Champonnois.

Accolas, zu Paris rue Hauteville No. 38, den 4. Sept., für 15 Jahre: auf ein neues System Schleusen zu schließen. (B. I.)18)

Ajac Victor, zu Lyon, den 15. Mai, für 5 Jahre: auf einen Weberstuhl zum Weben von Shawls und anderen Stoffen. (B. I.)

Amavet, s. Messier.

Andelle A., zu Paris rue d'Enghien No. 26, den 30. Sept., für 5 J.: auf einen Apparat zur Zubereitung der Schlichte für die Baumwollketten, es mag mit der Hand oder mit Maschinen gewebt werden. (B. Imp.)

Anderson G. u. Read W., zu Paris rue de Grenelle No. 172, den 30. März, für 10 Jahre: auf eine neue Dampfmaschine. (B. Imp.)

Andrieu T., zu Meulan, Dept. Seine et Oise, den 4. September für 5 Jahre: auf Apparate und Methoden zu verschiedenen Arbeiten unter Wasser. (B. I. P.)

Armonville J., zu Paris rue Richelieu No. 104, den 18. Jan., für 5 Jahre: auf eine neue tragbare Sparküche mit beweglichem Herde, welche Küche auch als Ofen zum Heizen benuzt werden kann. (B. I.)

Arnollet P., zu Dijon, Dept. Côte d'or, den 13. März, für 15 Jahre: auf neue Wagen oder Karren für Eisenbahnen. (B. I.)

Arrecks, s. Watterine-Dervaux.

Atkins, s. Sudds.

Atoch J. B., zu Versailles, Dept. Seine et Oise, den 13. März, für 5 Jahre: auf Mutterkränzchen von neuer Form und aus einer neuen Substanz. (B. I.)

Aubineaux L. A., zu Straßburg, den 30. März, für 5 Jahre: auf einen neuen Weker mit gewöhnlichem Uhrwerke oder mit Repetiruhr, und einem Phosphorfeuerzeuge, den er nouvelle boite à reveil nennt. (B. I.)

|63|

Auffroy J., zu Paris rue des Filles-du-Calvaire No. 27, den 17. Mai, für 10 Jahre: auf eine Methode, Gefäße, Feldflaschen, Flaschen, Flacons etc. aus Hanf, der mit Zinn gefüttert wird, zu verfertigen. (B. I.)

Bailey W., zu Douai, Dept. du Nord, den 5. Aug., für 15 Jahre: auf eine Maschine zur Tullfabrikation, welche nach dem kreisförmigen Bolzensysteme und mit cannelirten Cylindern gebaut ist. (B. I. Imp. P.)

Bancel J. P., zu Saint-Chamond, Dept. d. l. Loire, den 18. Januar, für 5 Jahre: auf ein Verfahren die Seide zu öffnen, und zwei Enden roher en Marabout gearbeiteter Seide zu vereinigen und zu ovaliren. (B. I.)

Derselbe, den 20. Decbr., für 5 Jahre: auf Fabrikation façonnirter und mit der Hand gedrukter Zeuge und Bänder. (B. I.)

Barker A., zu Paris rue d'Assas No. 1, den 19. Aug., für 15 Jahre: auf eine verbesserte Fabrikation der Schienen für die unter dem Namen New-York patent guard rail bekannten Straßen. (B. Imp.)

Barnard W., zu Paris rue Jubert No. 23, den 2. Novbr., für 15 Jahre: auf ein Auflösungsmittel, welches bisher noch nicht in den Künsten angewendet worden. (B. I.)

Baud E., zu Paris rue Grange-aux Belles No. 30, den 13. März, für 15 Jahre: auf Bouteillen und Flaschen mit Schraubenmutter-Korken (bouchons-vis en liège). (B. I. P.)

Baudouin, zu Saumur, Dept. Maine et Loire, den 22. Jun., für 5 Jahre: auf eine Verbesserung der Lampenbeleuchtung. (B. I.)

de Beaujeu, zu Narcé, Dept. Maine et Loire, den 13. März, für 10 Jahre: auf einen Apparat mit continuirlicher Circulation zum Behufe der Runkelrübenzuker-Fabrikation, zum Raffiniren des Zukers und zu anderen Operationen. (B. I.)

Becker und Comp., zu Straßburg, den 20. Sept., für 10 Jahre: auf eine Pumpe mit Rotation und mit excentrischen Cylindern. (B. I.)

Beisson J. H., zu Marseille, den 13. März, für 5 Jahre: auf Fabrikation einer neuen Art von Papier, welche er hydrographisches Papier (papier hydrographique) nennt. (B. I.)

Benel J., zu Bordeaux, den 20. Sept., für 5 Jahre: auf Verbesserungen an den Apparaten zur Erzeugung von Leuchtgas und an der Erzeugungsmethode des Gases selbst. (B. I.)

Beringer J., zu Paris rue Mercier No. 2, den 18. Decbr., für 5 Jahre: auf ein neues Feuergewehr, welches sowohl mit, als ohne Pulver angewendet werden kann. (B. I.)

Berlet-Noel, zu Rheims, den 4. Jul., für 5 Jahre: auf eine Maschine zum Zwirnen und Zetteln der Wolle. (B. I. P.)

Berliner A., zu Straßburg, den 28. Novbr., für 5 Jahre: auf eine neue Schreiblehrmethode. (B. I.)

Bernard J. H., zu Paris rue St. Denis No. 268, den 28. Febr., für 5 Jahre: auf eine neue Sägemühle zum Ausschweifen und zum Sägen von Holz von allen geraden oder gekrümmten Formen. (B. I.)

Bidermann, zu Lyon, den 22. Jun., für 10 Jahre: auf ein Cement oder Mörtel, den er Lithogène, Ciment blanc, oder Ciment français nennt, welcher sich wie Gyps modeln läßt, und der der Luft und dem Wasser wie Stein widersteht. (B. I.)

Blanche P., zu Paris passage Choiseul No. 48, den 12. Jun., für 5 Jahre: auf eine flüssige Seife der Jungferninseln (savon liquide des îles vierges) mit bleibendem Bittermandelgeruche. (B. I.)

Bland J., zu Paris rue Neuve St. Augustin No. 28, den 2. Novbr., für 5 Jahre: auf Verbesserungen an den Grob- und Feinspinnmaschinen, so wie auch an den Maschinen zum Dubliren der Baumwolle, der Seide, des Flachses und aller anderer Faserstoffe. (B. Imp. P.)

Bled J. F., zu Montdidier, Dept d. l. Somme, den 24. December, für 5 Jahre: auf eine neue Methode Lesen zu lehren, nach welcher ein Erwachsener in 4 Stunden geläufig lesen lernt. (B. I.)

Boeringer-Baumgarten, zu Mulhausen, den 5. Aug., für 5 Jahre: auf eine Maschine zum Ellen und Falten der Baumwollzeuge und anderer Stoffe. (B. I.)

|64|

Boivin fils, zu Saint-Etienne, Dept. d. l. Loire, den 2. Decbr., für 5 Jahre: auf eine Lade für einen Webestuhl zum Weben aller Arten von Bändern. (B. I.)

Bonnefoi, s. Gonon.

Bonnet, s. Delon.

Bonniot J. B., zu la Rochelle, Dept. Charente infer., den 30. März, für 15 Jahre: auf die Anwendung eines conischen Rades an den Maschinen, welche zu Ausgrabungen oder zum Ausreinigen der Häfen und Flüsse dienen, an Schiffen, Mühlen aller Art, Sägemühlen, Wasserrädern etc. (B. I.)

Derselbe, den 30. Sept., für 5 Jahre: auf eine Drukpumpe ohne Kolben oder mit fixirtem Kolben. (B. I.)

Bontemps G., zu Choisy le Roi, Dept. d. l. Seine, den 28. Febr., für 5 Jahre: auf eine neue Methode mittelst eines Gebläses und einer biegsamen Röhre, gläserne Gegenstände von großem Umfange zu blasen. (B. I.)

Bordier-Marcet, zu Paris rue St. Elisabeth No. 7, den 24. April, für 5 Jahre: auf ein neues strategisches Spiel, welches er Jeu du siége de la citadelle d'Anvers oder Jeu d'echecs decimal nennt. (B. I.)

Borniche C., zu Paris rue d. l. Michodière No. 11, den 28. Febr., für 10 Jahre: auf das Ausstreken des Glases mittelst beweglicher Stüke. (B. Imp.)

Boscary J., zu Paris Faub. Montmartre No. 43, den 22. Jun., für 15 Jahre: auf Desinficirung und Trokenlegung des Kothes und des Urines der Schwindgruben, und auf Bereitung eines neuen Düngpulvers. (B. I.)

Derselbe, den 7. Oct., für 15 Jahre: auf Fabrikation eines brennzeligen Oehles aus verschiedenen schieferartigen und erdharzigen Substanzen, und auf die Benuzung desselben zur Erzeugung von Leuchtgas, und zur gewöhnlichen Beleuchtung. (B. I.)

Bossange H., Lachevardière und Dufour A. F., zu Paris rue de Seine, den 31. Mai, für 5 Jahre: auf einen beweglichen mechanischen Einband für Journale, Zeitschriften, Musikalien, Register u. dergl. (B. Imp.)

Boucher L. J., zu Paris rue de Thevenot No. 15 bis, den 3. Sept., für 15 Jahre: auf Fabrikation von rein seidenen Stoffen, foulards de l'Inde genannt. (B. I. P.)

Bouillet, s. Peguchet.

Bourlet d'Amboise, zu Paris rue de F. Montmartre No. 14, den 19. Aug., für 5 Jahre: auf einen Nahrungsstoff, den er Allataïm nennt, und der aus der in Groß-Armenien wachsenden Pflanze Sultane Dahmia bereitet wird. (B. Imp.)

de Bouteville, zu Fontaine-le-Bourg, Dept. d. l. Seine infer., den 12. Mai, für 10 Jahre: auf Verbesserung und Erleichterung des Auswindens an allen Maschinen, an denen dieß mit der Hand geschieht, wie z.B. an den Billys und Mulejenny's, deren man sich in den Woll- und Baumwollspinnereien bedient. (B. I.)

Boutté P. J., zu Paris rue St. Honoré No. 274, den 6. Sept., für 5 Jahre: auf Verbesserungen an den Thürschlössern. (B. I.)

Bouvret L. J., zu Paris rue St. Martin No. 49, den 18. Jan., für 5 Jahre: auf ein Verfahren die Toiletteseife einzuwikeln. (B. I.)

Bouyon B., zu Paris rue des Prouvaires No. 32, den 14. Sept., für 15 Jahre: auf eine hydraulische Maschine mit Centrifugalkraft. (B. Imp.)

Bozon B., zu Paris rue de la Calandre No. 11, den 31. Mai, für 5 Jahre: auf ein neues System von Fußbekleidung mit mehreren beweglichen Besezungen, welches auf die Sohlen verschiedener Art anwendbar ist.

Braithwaite, s. Rivière.

Brame Chevalier, zu Lille, Dept. du Nord, den 4. Febr., für 15 Jahre: auf einen neuen Apparat zum Eindampfen, Versieden und Destilliren durch die Dampfmaschine, deren Kessel so viel Dampf erzeugt, als nöthig ist: 1) um Luft-Saug- und Drukpumpen in Bewegung zu sezen; 2) zur Erwärmung der Luft, welche durch diese Pumpen in Recipienten geschafft werden; 3) zur Eindikung der Flüssigkeiten mittelst Dampf und mittelst Eintreibung von heißer Luft in diese Flüssigkeiten. (B. I. P.)

Brasseur d. ältere, zu Paris Palais royal No. 33, den 30. März, für 5 Jahre: auf ein Petschaft, cachet de poche genannt, welches Chiffern, gothische |65| Buchstaben, Wappen etc. vorstellt, und aus einer den Edelsteinen ähnlichen Composition besteht. (B. I. P.)

Bréguet Neffe, zu Paris quai de l'horloge No. 79, den 7. Oct., für 15 Jahre: auf eine Methode Uhren, dieselben mögen vor oder nach gehen, durch eine neue Pendeluhr wieder nach der Stunde zu richten. (B. I.)

Brénot, de Meillonas, und Mouzin, zu Dijon, den 28. Nov., für 15 Jahre: auf eine Maschine zur Fabrikation der Pariser Stifte. (B. I.)

Bret J. A., zu Vielmaunay, Dept. d. l. Nièvre, den 30. Jun., für 5 Jahre: auf eine Maschine zum Dreschen des Klee's und zum Pülvern des Gypses etc. (B. I.)

Brewer H., zu Paris rue de Thionville No. 4, den 28. Febr., für 5 Jahre: auf eine neue Maschine zum Reinigen des Papierzeuges. (B. Imp.)

Brian und Saint-Léger, zu Paris rue de Grenelle St. Germain No. 126, den 24. April, für 5 Jahre: auf eine neue Methode und auf neue mechanische Vorrichtungen, die sich zur Fabrikation einer künstlichen Puzzolane anwenden lassen. (B. I.)

Brisset P. D., zu Paris rue des Martyrs No. 17, den 7. Oct., für 5 Jahre: auf Verbesserungen an den Pressen für den Steindruk. (B. I.)

Brown S., zu Paris rue du. Faub. St. Honoré No. 35, den 22. Jun., für 15 Jahre: auf eine Maschine, mit der man einen luftleeren Raum erzeugen kann, und welche durch den Druk der atmosphärischen Luft einen Druk erzeugt, der stark genug ist, um Wasser zu heben und alle Arten von Gewerken und Maschinen in Bewegung zu sezen. (B. I. Imp. P.)

Burdin C., zu Paris rue du Vaugirard No. 52, den 24. April, für 15 Jahre: auf einen Dampfwagen für gewöhnliche Landstraßen, an welchem die Hin- und Herbewegung des Kolbens mittelst Flächen, die je nach dem Falle oder der Steigung der Straße verschiedene Neigung haben, in eine progressive und alternative Bewegung umgewandelt wird. (B. I.)

Caillaux-Laberche, s. Capdeville.

Caiman-Duverger, zu Paris rue du Petit-Musc., den 28. Febr., für 5 Jahre: auf ein neues Verfahren zur Fabrikation eines Papieres, welches er pâte sèche nennt. (B. I.)

Canier F., zu Paris rue de Château London No. 17, den 23. Decbr., für 10 Jahre: auf eine Maschine zur Fabrikation von Steknadeln. (B. I.)

Capdeville, zu la Glacière bei Paris, den 29. Jun., für 10 Jahre: auf chemische Verfahrungsweisen, durch welche der bereits gebrauchten Kohle, und besonders jener, die in den Zukerraffinerien gedient hat, ihre früheren Eigenschaften wiedergegeben werden können. (B. I.)

Derselbe und Caillaux-Laberche, ebendaselbst, den 30. Jun., für 5 Jahre: auf eine neue Düngercomposition. (B. I.)

Caron A., zu Saint-Valery, Dept. d. l. Somme, den 20. Septbr., für 5 Jahre: auf ein neues Schloß. (B. I.)

Chaber G., zu Saint-Ambroise, Dept. d. Gard, den 16. Novbr., für 5 Jahre: auf einen neuen Besen (balai) zur Behandlung der Cocons. (B. I.)

Chabert F., zu Nîmes, den 12. Decbr., für 5 Jahre: auf eine neue Vorrichtung, mit welcher man die Zeichen eines Telegraphen bei Nacht eben so deutlich sehen kann, als am Tage, und der er den Namen Télégraphe dardant beilegte. (B. I.)

Chambers, s. Williams.

Chambovet R., zu St. Chamond, Dept. d. l. Loire, den 6. Mai, für 15 Jahre: auf eine Methode seidene Schnürriemen zu fabriciren. (B. I.)

Derselbe, den 6. Mai, für 5 Jahre: auf Verbesserungen an den Stühlen zum Weben von Lizen. (B. I.)

Champonnois A. u. d'Aboville C., zu Jouchery, Dept. d. l. Haute Marne, den 27. Sept., für 5 Jahre: auf einen Apparat, in welchem Syrupe und andere Flüssigkeiten mittelst der Continuität augenbliklich concentrirt werden, (B. I.)

Chanuc G., zu Montpellier, den 21. Jun., für 5 Jahre: auf Federn mit dreifacher Schwingung zum Aufhängen aller Arten von Wagen. (B. I.)

Chardot, s. Valson.

Charles E. und Mutel C., zu Bordeaux, den 19. Aug., für 10 Jahre: |66| auf eine neue Art von Schiff, bateau-rabot genannt, und auf verschiedene den Ortsverhältnissen angemessene Methoden dieses Schiffs, welches sich zum Reinigen der Seehafen und Flüsse von Sand und anderen Unreinigkeiten eignet, in Bewegung zu sezen. (B. I. Imp. P.)

Charnier, s. Payan.

Chatelain Sohn, zu Paris rue St. Denis No. 279, den 27. März, für 5 Jahre: auf eine Art von Holzschuhen, socques-agrafes genannt. (B. I.)

Chaulmet P., zu Troyes, Dept. d. l. Aube, den 28. Febr., für 5 Jahre: auf eine neue Art von Feuerkübeln. (B. P.)

Chaumonnot C., zu Paris rue du Roule No. 12, den 19. Aug., für 5 Jahre: auf Reinigungsmethoden des armenischen Bolus. (B. I.)

Chevalier Victor, zu Paris rue Montmartre No. 140, den 15. Mai, für 5 Jahre: auf eine Vorrichtung zur methodischen Anlegung von Blutegeln an beliebigen Stellen des Körpers, welche Vorrichtung er Bdellophore oder Portesangsues nennt. (B. I.)

Chevalier L. V., zu Paris quai de l'Horloge No. 77, den 30. Sept., für 5 Jahre: auf Methoden Gefäßbarometer sowohl, als Barometer mit Zifferblatt tragbar zu machen. (B. I.)

Chipier, s. Leroy du Molard.

Christophers J., zu Paris rue N. des Mathurins No. 26, den 31. Dec., für 15 Jahre: auf Verbesserungen an den Ankern. (B. Imp.)

Clément-Desormes, zu Paris rue d. Faub. St. Martin No. 84, den 14. Jun., für 15 Jahre: auf eine Dampfmaschine mit Ausheber von constanter Wirkung. (B. I.)

Coivet L., zu Dijon, den 30. Jun., für 5 Jahre: auf einen neuen metallenen Kamm aus einem einzigen Stüke. (B. I.)

Colladon D., zu Paris rue du Parc royal No. 2, den 16. Novbr., für 10 Jahre: auf einen verbesserten Dampfkessel mit Sicherheitsapparat zur Speisung mit Wasser und zum Reguliren des Rostes. (B. I. P.)

Collier J., zu Paris rue Richer No. 24, den 5. Aug., für 10 Jahre: auf eine neue Fabrikationsmethode des gekohlten Wasserstoffgases. (B. Imp.)

de Coninck, zu Paris rue Neuve St. Augustin No. 28, den 5. Aug., für 10 Jahre: auf ein Instrument, Clinometer genannt, welches auf der See zum Messen der Neigung des Kieles der Schiffe, zu Lande hingegen zur Bestimmung aller Arten von Gefäll dient. (B. I.)

Cordier-Lalande und Deffieux, zu Paris rue des Gravilliers No. 50, den 4. Sept., für 10 Jahre: auf eine neue Lampe, welche sie Lampe transversale nennen. (B. P.)

Cote G., zu Lyon, den 31. Decbr., für 5 Jahre: auf eine Lade zur Fabrikation aller Arten façonnirter Zeuge, bei welcher ein einziger Arbeiter, welches auch die Breite des Zeuges seyn mag, mit mehreren Schiffchen arbeiten, und die Farbe ändern kann, ohne daß er inne zu halten brauchte. (B. I.)

Cottiau A., zu Paris rue Ste Avoie No. 23, den 28. Jan., für 5 Jahre: auf eine Vorrichtung, die er an den Pulverhörnern anbringt, und Charge à coulisse nennt. (B. I.)

Core, s. Williams.

Crozier J., zu Lyon, den 4. Nov., für 15 Jahre: auf eine neue Dreschmaschine für Getreide. (B. I.)

Daclin C. J., zu Saint-Julien-en-Javut, Dept. d. l. Loire, den 19. Aug., für 5 Jahre: auf eine Methode Bänder mit einer Lade mit Haken etc. zu fabriciren. (B. I.)

Dalennes, s. Duponchel.

Danre G., zu Paris rue Ste Barbe No. 3, den 31. Mai, für 5 Jahre: auf Regulirhähne zum Reguliren des Gases, welches zur Speisung mehrerer Lampenschnäbel nöthig ist. (B. I. Imp.)

Daubrée J. B., zu Lavaur, Dept, du Tarn, den 5. Jan., für 15 Jahre: auf eine neue Anwendung von Kautschukfaden zur Fabrikation elastischer Zeuge. (B. I.)

Davenne L., zu Paris rue de Lille No. 11, den 6. Sept., für 5 Jahre: auf eine neue Art von Parapluie, Davenne-abri genannt. (B. I.)

Derselbe, am 23. Decbr., für 5 Jahre: auf eine neue Cementirmethode oder auf eine schnelle Methode Eisen in Stahl zu verwandeln, der in allen seinen |67| Theilen gleichmäßiger ist, als man ihn bisher erhielt, und zwar unter Anwendung der Hize von Kohksöfen. (B. I. P.)

Daveu und Leloup, zu Paris rue du Faub. St. Martin No. 79, den 12. Jun., für 10 Jahre: auf eine wohlfeile Methode Brod zu fabriciren. (B. I.) David, zu Lyon, den 4. Novbr., für 10 Jahre: auf Graviren metallener Walzen mit mehr oder weniger verkleinerten Figuren, und auf Modeln aller Arten von Zeugen mit diesen Walzen. (B. I.)

Derselbe, den 4. Novbr., für 15 Jahre: auf Anwendung von Papier statt der Pappendekel, deren man sich an den Webestühlen à la Jacquart bedient. (B. I.)

Dearne A., zu Paris rue Neuve de Luxembourg No. 28, den 17. Mai, für 15 Jahre: auf eine neue Mühle zum Mahlen des Getreides und Durchbeuteln des Mehles. (B. Imp.)

Debraine F. und Kerselaers, zu Paris rue St. Denis No. 189, den 2. Novbr., für 15 Jahre: auf eine neue Art von Papier, welche sie Papier sensitif nennen. (B. I.)

Deffieux, s. Cordier-Lalande.

Delacour F. J., zu Paris rue de la Paix No. 12, den 27. Sept., für 5 Jahre: auf eine fettige Wichse. (B. I.)

Delabarre, s. Pelletan.

Delangrenier, zu Batignoles bei Paris, den 31. Oct., für 10 Jahre: auf ein mit der Frucht der Khatmieh bereitetes Zukerwerk, Nafé d'Arabie genannt. (B. I.)

Delaroue, s. Martin.

Delestrade J. H., zu Marseille, den 14. Jun., für 5 Jahre: auf ein Verfahren zur Fabrikation von Papier. (B. I.)

Delevaux R., zu Pont-sur-l'Ognon, Dept. d. l. Haute-Saone, den 13. März, für 10 Jahre: auf neue hydraulische Räder, roues à augets mobiles (Räder mit beweglichen Eimern) genannt. (B. I. P.)

Delimal Sohn, zu Amiens, Dept. d. l. Somme, den 31. Decbr., für 5 Jahre: auf eine neue Macerationsmethode bei der Runkelrübenzuker-Fabrikation. (B. I.)

Delon, Bonnot und Tranchat, zu Lyon, den 23. Decbr., für 5 Jahre: auf eine Maschine, welcher sie den Namen Ourdissoir plieur par fil geben, und in welcher die Ketten der Seidenzeuge durch eine einzige Operation gezettelt und fadenweise aufgewunden werden. (B. I.)

Delvincourt, s. Perrève.

Demouy-Perint, zu Charbonnière, Dept. du Loiret, den 18. März, für 10 Jahre: auf einen inländischen Kaffee. (B. I.)

Dervieux T., zu Marseille, den 28. Jan., für 5 Jahre: auf eine Methode das Einlaufen und Auslaufen der Schiffe am Hafen zu Marseille zu erleichtern. (B. I.)

Desbau J. B. und Gardan L. J., zu Rheims, den 6. Mai, für 5 Jahre: auf eine neue Schlagmaschine, loup-batteur genannt. (B. I.)

Descroizilles P., zu Paris rue Hautefeuille No. 30, den 30. Jan., für 10 Jahre: auf eine wohlfeile Methode zu mauern. (B. I.)

Devoir genannt Mouton, zu Elbeuf, Dept. d. l. Seine-Infér., den 12. Jun., für 10 Jahre: auf eine neue Triebkraft, die in den Fabriken und Werkstätten die thierische Kraft und die Dampfmaschinen ersezen kann. (B. I.)

Didelon S., zu Spinal, Dept. des Vosges, den 6. Sept., für 5 Jahre: auf eine neue Dreschmaschine, batteur à bras avec regulateur genannt. (B. I.)

Domi J., zu Wesserling, Dept. du Haut-Rhin, den 16. November, für 5 Jahre: auf einen Pflug, dem er den Namen charrue suspendue beilegt. (B. I.)

Doguet, s. Duclusel.

Dubois, s. Painchaut.

Dubrulle H., zu Lille, Dept. du Nord, den 22. Jun., für 5 Jahre: auf eine neue Lampe, Lampe-Dubrulle genannt. (B. I.)

Duclos C., zu Paris rue St. Honore No. 375, den 30. Jun., für 5 Jahre: auf einen hydraulischen Beweger. (B. I.)

Duclusel und Doguet, zu Saint-Etienne, Dept. d. l. Loire, den 4. Novbr., für 5 Jahre: auf eine Methode façonnirte Sammtbänder, Gazebänder mit Blumen oder anderen sammtartigen Dessins, so wie alle anderen nach |68| gleichem Principe verfertigten Artikel, aus welcher Substanz sie bestehen, und von welcher Dimension sie seyn mögen, in gedoppelten Stüken zu fabriciren. (B. P.)

Dufau, s. Roth.

Dufour, s. Bossange.

Dumas P. L., zu Paris rue de Charonne No. 18, den 27. Sept., für 5 Jahre: auf eine neue Einrichtung der Feuerböke, Aschenherde und Galerien, welche so mit einander verbunden sind, daß sie zusammengenommen einen einzigen Theil bilden, während sie bisher deren drei getrennte Stüke ausmachten. (B. I.)

Duplomb C., zu Lyon, den 26. Jan., für 5 Jahre: auf den Bau und die Anwendung neuer durch Dampf erhizter Wärmplatten (plateaux chauffeurs) zum Appretiren aller Arten von Seiden- und Wollenzeugen, Tüchern, Shawls etc. (B. I.)

Duponchel D. und Dalennes Duponchel, zu Saint-Omer, Dept. du Pas-de-Calais, den 24. April für 5 Jahre: auf ein neues Schlagwerk für Thurmuhren. (B. I.)

Dupré A., zu Paris rue Richelieu No. 67, den 22. Jun., für 15 Jahre: auf eine metallene Kapsel, welche statt des Peches zum Ueberziehen der Korke der Flaschen, in denen sich Weine, Mineralwässer und dergleichen befinden, dienen sollen. (B. I.)

Dupuis J. M., zu Paris rue Richer No. 12, den 5. Aug., für 5 Jahre: auf eine neue Methode nach Gypsmustern zu zeichnen. (B. I.)

Durand-Quentin, zu Paris rue Grange-Batelière No. 13, den 17. Mai, für 5 Jahre: auf eine wohlfeile Vorrichtung zur Verhütung des Entweichens übelriechender Gasarten durch die sogenannte Brille der Abtritte. (B. I.)

Duvoir R., zu Paris rue Neuve Coquenard No. 5, den 22. Jun., für 5 Jahre: auf einen Ofen oder Calorifére mit äußerer Circulation. (B. I.)

Faguer-Laboullée, zu Paris rue de Richelieu No. 93, den 28. Nov., für 5 Jahre: auf Zubereitung und Zusammensezung eines cosmetischen Mittels, welches er Amandine nennt. (B. I.)

Farcot, zu Paris rue Ste. Geneviéve, den 13. März, für 5 Jahre: auf eine kreisrunde Pumpe. (B. I.)

Favrel A., zu Paris rue du Caire No. 30, den 30. Jun., für 15 Jahre: auf eine aus drei Apparaten bestehende Maschine zur Verwandlung aller Metalle, besonders aber Gold und Silber in sehr dünne Blätter. (B. I.)

Feray und Comp., zu Essonne, Dept. Seine et Oise, den 27. März, für 5 Jahre: auf einen beweglichen, an den Mahlmühlen angebrachten Recipienten. (B. I.)

Ferrand A., zu Saint-Etienne, und Marsay E., zu Labrulée, Dept. d. l. Loire, den 30. Jan., für 10 Jahre: auf die Fabrikation von sogenannter Perratkohle aus sogenannter kleiner Steinkohle (houille menne), und von künstlichen Holzscheiten aus Hobelspänen, Sägespänen und allen anderen brennbaren Stoffen. (B. I.)

Ferrier A., zu Paris place de la Bourse No. 1, den 8. April, für 15 Jahre: auf einen Tag- und Nachttelegraphen. (B. I. P.)

Festugières Brüder, zu Laboissière, Dept. d. l. Dordogne, den 30. Jan., für 5 Jahre: auf eiserne Raderbeschläge, ferrures à bosses étirées genannt. (B. I.)

Flood J., zu Gisors, Dept. d. l. Eure, den 4. Nov., für 5 Jahre: auf eine verbesserte Maschine zum Spinnen von Baumwolle und allen anderen Faserstoffen. (B. Imp.)

Fouju, s. Huard.

Fournier de Lempdes, zu Paris rue Jacob No. 11, den 20. Decbr., für 10 Jahre: auf eine Methode und Instrumente zur Lithotritie. (B. I.)

Fozembas H., zu Bordeaux, den 5. Aug., für 5 Jahre: auf ein physikalisches Instrument, welches er Electromoteur nennt, und welches zur Heilung von Kopfweh, entzündlichen sowohl als nervösen Krankheiten etc. dient. (B. Imp.)

Frealle F., zu Lille, den 13. März, für 10 Jahre: auf Kanonen und Flinten, welche von der Kammer aus geladen werden, und mit einem Reibungssysteme versehen sind, in Folge dessen die Patrone durch den Stich einer Nadel entzündet wird. (B. Imp.)

Friedlein J. und Vigneaux., zu Paris rue du Faub. Poissonnière No. 44, den 30. Jan., für 10 Jahre: auf Fabrikation von Flaschen, |69| Feldflaschen und anderen Gefäßen aus ausgeschlagenem wasserdichten Leder, welches ohne Nath, ohne Geruch und mit Zinn gefüttert ist. (B. I. P.)

Fruictier P., zu Bouttencourt, Dept. d. l. Somme, den 24. April, für 5 Jahre: auf ein neues Drehungs- und Aufwindsystem, welches auf die sogenannten continuirlichen Maschinen und Mulejennys, deren man sich zur Vorbereitung oder zum Feinspinnen der Baumwolle, der Wolle und des Flachses bedient, angewendet werden kann. (B. I.)

Fusz P., zu Paris rue Richer No. 19, den 13. Febr., für 10 Jahre: auf einen Wagen, den er Voiture économique nennt. (B. I.)

Gachet, s. Ricard.

Galy Cazalat, zu Paris rue Colbert No. 4, den 12. Jun., für 5 Jahre: auf ein Gasmikroskop. (B. I.)

Derselbe, den 4. Novbr., für 15 Jahre: auf einen Dampfwagen, der zu allen Zweken und auf allen Straßen benuzt werden kann. (B. I.)

Gambert der ältere, zu Darnetal, Dept. d. l. Seine-Infer., den 22. Jun., für 15 Jahre: auf eine Triebkraft, welche eine ununterbrochene Bewegung zu erzeugen im Stande ist, keiner Speisung bedarf, eine unbestimmte Kraft besizt, und unter allen Localverhältnissen arbeiten kann. (B. I.)

Gardan, s. Desban.

Garnier, s. Perrève.

Georges J., zu Paris rue Papillon No. 8, den 8. April, für 5 Jahre: auf eine neue Triebkraft. (B. I.)

Geraud A., zu Paris rue d'Orleans No. 5, den 28. Febr., für 5 Jahre: auf eine neue Lampe mit einem Niveau, welches beständig gleich bleibt, oder nach Belieben beweglich ist, mit einem Schnabel mit Schraube ohne Ende, mit einem Luftrohre, welches sich abschrauben läßt; das Innere des Schnabels und der Conductoren dieser Lampe, die der Erfinder Lampe hecontastatique nennt, ist verzinnt. (B. I. P.)

Gille d. jüngere, zu Paris rue du Temple No. 129 und 131, den 28. Febr., für 10 Jahre: auf ein neues Erwärmungssystem und auf dessen Anwendung an Fauteuils, Fußwärmern etc. (B. I.)

Giret, s. Moisson.

Giroux A., zu Paris rue du Coq-St. Honoré No. 7, den 5. Aug., für 5 Jahre: auf einen optischen Gegenstand, den er Phenakistikop nennt. (B. I.)

Giudicelli J. H., zu Paris rue de la Montagne-St.-Geneviève No. 85, den 6. Mai, für 5 Jahre: auf einen mechanischen Apparat, dem er den Namen Moderato moteur beilegt. (B. I.)

Goin E., zu Paris rue des Boucheries-St.-Germain No. 19, den 31. Decbr., für 5 Jahre: auf eine neue Fabrikationsmethode gashaltiger Wässer und schäumender Weine. (B. I.)

Gonon u. Bonnefoi, zu Saint-Etienne, Dept. d. l. Loire, den 22. Jun., für 5 Jahre: auf ein Verfahren allen eisernen Gegenständen, besonders aber den Flintenläufen, eine dunkelblaue Farbe zu geben, die sie gegen den Rost und alle übrigen Veränderungen schüzt. (B. I.)

Greiling, zu Paris quai de la Cité No. 33, den 4. Jul., für 5 Jahre: auf neue tragbare Urinbehälter. (B. I.)

Grimpé E., zu Paris rue des Magasins No. 14, den 8. April, für 5 Jahre: auf eine mechanische Lampe. (B. I.)

Grouvelle, s. Honoré.

Guanilh, zu Paris rue du Vaugirard No. 59, den 31. Decbr., für 5 Jahre: auf eine neue Verzinnung. (B. I.)

Guelle d. ältere, zu Paris rue Bourbon-Villeneuve No. 29, den 4. Sept., für 5 Jahre: auf einen neuen geruchlosen Abtritt, Siège-Guelle genannt (B. I.)

Guibert H., zu Paris rue Neuve Bourg l'Abbé No. 16, den 30. März, für 5 Jahre: auf ein wasserdichtes Tuch für Mäntel, Kleider, Pferdedeken, Tapeten, Zelte etc. (B. I.)

Guibout A. und Sanson A., zu Paris rue Ste. Avoie No. 9, den 30. Jun., für 15 Jahre: auf eine Methode Schwindgruben mit geschlossenen, wasserdichten, unveränderlichen und austroknenden Gefäßen zu reinigen. (B. I.)

|70|

Guillois J. B., zu Saint-Maur, Dept. d. l. Seine, den 24. April, für 15 Jahre: auf einen Universalbeweger, den er Hainsseline nennt. (B. Imp.)

Gunz Demoiselle, zu Paris rue de Clichy No. 32, den 13. März, für 5 Jahre: auf eine neue Methode Kerzen zu fabriciren. (B. I. P.)

Guyon A., zu Dijon, den 5. Aug., für 5 Jahre: auf eine Maschine zum Brechen, Schlagen und Zurichten von Hanf und geröstetem oder ungeröstetem Flachs, welche Maschine auch zum Auskörnen des Flachses, des Getreides, des Repses, des Klees, der Erbsen etc. dient. (B. I.)

Guyon Brüder, zu Dôle, Dept. du Jura, den 31. Mai, für 15 Jahre: auf einen neuen Sparofen mit drei Tiegeln. (B. I.)

Hadengue T., zu Paris rue Royale No. 12, den 13. Febr., für 10 Jahre: auf erhabenen Druk auf Seidenzeuge. (B. I.)

Hall E., zu Paris rue d'Enghien No. 9, den 17. Mai, für 15 Jahre: auf eine Maschine, die mit Dampf, welcher durch die Wärme ausgedehnt worden, arbeitet; und auf eine neue Methode zum Treiben der Schiffe. (B. Imp.)

Hamond und Renaud de Vilback, zu Montpellier, den 16 Novbr., für 10 Jahre: auf eine neue Bauart von Dampfwagen für gewöhnliche Straßen. (B. I.)

Harris G., zu Paris rue Favart No. 8, den 14. Jun., für 15 Jahre: auf Gewinnung und Zubereitung gewisser vegetabilischer Stoffe und auf Verwendung derselben zu Geweben und anderen Gegenständen, die bisher aus Flachs, Hanf oder Baumwolle erzeugt wurden. (B. Imp. P.)

Helfenberger D. J., zu Bergerac, Dept. d. l. Dordogne, den 27. März, für 5 Jahre: auf eine Mahlmühle mit doppeltem Cylinder. (B. I.)

Herpin J. C., zu Paris rue des Beauts-arts No. 3, den 13. März, für 5 Jahre: auf ein Verfahren aus dem Weizen und anderen Getreidearten um 6–12 Procent mehr Mehl zu gewinnen, als man auf die gewöhnliche Weise daraus gewinnt. (B. I.)

Herter J., zu Straßburg, den 28. Jun., für 5 Jahre: auf mechanische Fensterladen, Sommerladen und Jalousien. (B. I.)

Holcroft G., zu Rothan, Dept. des Vosges, den 5. Aug., für 15 Jahre: auf eine Methode gebänderte Flintenläufe, welche er Canons-Holcroft nennt, zu fabriciren. (B. I.)

Honore E. und Grouvelle P., zu Paris Boulevard Poissonnière No. 4, den 4. Jul., für 5 Jahre: auf eine Methode den Porcellan- und Töpferthon durch mechanischen Druk zu troknen. (B. I.)

Hossard J. L., zu Angers, Dept. de Maine et Loire, den 30. Jun., für 15 Jahre: auf eine Bandage, um Verkrümmungen der Taille wieder auszugleichen. (B. I.)

Huard P., zu Beaumont-le-Vicomte, Dept. d. l. Sarthe, den 30. Jun., für 10 Jahre: auf Weberladen, welche die Schiffchen für sich allein in Bewegung sezen, ohne daß man Hand daran zu legen braucht. (B. I. P.)

Huard R. und Fouju A. C., zu Paris rue du Parc-Royal No. 1, den 31. Mai, für 10 Jahre: auf Gewinnung des Zukerstoffes aus der Runkelrübe ohne Hülfe der Presse, indem man frisches Wasser über den Brei dieser Wurzel filtrirt. (B. I.)

Dieselben, am 12. Jun., für 5 Jahre: auf ein vollkommenes System der Gewinnung des Runkelrübenzukers im Großen. (B. I.)

Huau, s. Perrève.

Huet L. F., zu Paris rue du Faub. St. Martin No. 99, den 3. Jun., für 5 Jahre: auf Sicherheitsriegel und Thürschlösser. (B. I.)

Hugues Pierre, zu Bordeaux, den 6. Mai, für 15 Jahre: auf ein neues Instrument zur Bestellung der Felder, welches er Sarclo-Semoir-Hugues nennt. (B. I).

Humphreys M., zu Paris rue de Choiseul No. 4, den 23. Decbr., für 15 Jahre: auf Verbesserungen in der Reinigungs- und Raffinationsmethode aller Arten von Oehlen. (B. Imp. P.)

Huort, zu Saintes, Dept. d. l. Charente-Infér., den 4. Novbr., für 5 Jahre: auf einen Apparat zum Destilliren des Weines. (B. I.)

Jacot A., zu Versailles, den 6. Sept., für 15 Jahre: auf eine neue Anwendung |71| der excentrischen Bewegung und der Centrifugalkraft auf Uhren, Pendeluhren, Chronometer und Zeitmesser aller Art. (B. I.)

Jacotier L., zu Dijon, den 28. Febr., für 10 Jahre: auf eine Methode auf allen in der Buchbinderkunst gebräuchlichen Häuten metallische Dessins von allen Farben hervorzubringen, und auf die Anwendung des Kupferstiches auf diese Häute in ihrem natürlichen Zustande. (B. I.)

Jacquinet J. H., zu Paris rue Grange-Batelière No. 9, den 4. Nov., für 5 Jahre: auf einen neuen und ökonomischen Kamin mit verbessertem beweglichem Herde, in Verbindung mit einem Apparate zum Reguliren des Luftzuges und des Zuges des Rauches. (B. I.)

Jandel Madame, zu Paris rue Phélipeaux No. 42, den 18. Jan., für 5 Jahre: auf ein Verfahren Blumen zu stiken. (B. I.)

Japy, s. Klein.

Jeannin L. F., zu Fontenay-aux-Roses, Dept. d. l. Seine den 5. Aug., für 10 Jahre: auf einen bequemen Sparkochofen. (B. I.)

Joanne B., zu Paris rue de Berry No. 12., den 17. Mai, für 10 Jahre: auf eine neue Lampe, Lampe astéare genannt. (B. I.)

Jocteur-Monrozier, zu Chantonnay, Dept. de l'Isère, den 31. Mai, für 5 Jahre: auf eine Maschine zur Fabrikation aller Arten von Nägeln. (B. I.)

Johnson J. B., zu Paris rue Caumartin No. 1, den 5. August, für 5 Jahre: auf Fabrikation eines Syrupes aus den Spargelköpfen. (B. I.)

De Jongh H., zu Guebwiller, Dept. de Haut-Rhin, den 17. Mai, für 15 Jahre: auf eine Maschine zum Grobspinnen der Baumwolle und aller anderen Faserstoffe. (B. I.)

Joseph J., zu Paris rue Grenétat No. 11, den 30. März, für 15 Jahre: auf eine neue Art von Feuerzeug. (B. I.)

Josselin, Pousse und Comp., zu Paris rue Bourbon Villeneuve No. 28, den 5. Aug., für 5 Jahre: auf Schnallen mit Cylinder. (B. I.)

Journet P., zu Paris chemin de ronde de la Barrière des Martyrs, den 4. Sept., für 15 Jahre: auf ein Gerüst, Echafaud Journet genannt, zum Gebrauche bei Ausbesserungen, Maurerarbeiten etc. an Gebäuden. (B. I. P.)

Jundt G. und Kolb G., zu Straßburg, den 17. Mai, für 5 Jahre: auf eine tragbare Schnellwaage mit eingetheiltem Schwengel. (B. I.)

Kerselaers, s. Debraine.

Kingston, zu Paris rue de Lille, hôtel des Ambassadeurs, den 13. März, für 10 Jahre: auf eine Methode schnell zu mahlen. (B. I. Imp.)

Klein F. J. und Japy Brüder, zu Straßburg, den 20. Septbr., für 15 Jahre: auf ein neues Ersparungssystem an allem, was die Fußbekleidung des Menschen betrifft. (B. I. P.)

Köchlin A., zu Mulhausen, den 20. Decbr., für 15 Jahre: auf einen Apparat zur Speisung mit heißer Luft ohne Anwendung irgend einer Triebkraft, welcher Apparat sich an allen Herden mit heißem oder kaltem Luftzuge anwenden läßt. (B. I.)

Kolb, s. Jundt.

Koymans H., zu Paris rue Louis-le-Grand No. 2, den 24. April, für 15 Jahre: auf eine Maschine, vom Erfinder Glacier mechanique genannt, mit der man schnell und wohlfeil Eis erzeugen kann. (B. I.)

Lachevardière, s. Bossange.

Lafeuillade, Marquis de, zu Paris rue du Bac No. 95, den 20. September, für 10 Jahre: auf eine Maschine, welche mittelst der Kraft der durch den Druk des Wassers, des Queksilbers oder irgend einer anderen Flüssigkeit zusammengedrükten Luft wirkt. (B. Imp.)

Laforge V., zu Montpellier, den 28. Novbr., für 10 Jahre: auf einen Apparat, den der Erfinder mit dem Namen Dépotoir specifique belegt, und mit welchem man das Maaß und das Gewicht jeder Art von Flüssigkeit ermitteln kann. (B. I.)

Lahausse F., zu Paris rue St. Honoré No. 293, den 30. Junius, für 5 Jahre: auf einen neuen Bleistiftschneider. (B. I.)

Lamory L., zu Paris rue Dauphine No. 52, den 13. März, für 5 Jahre: auf einen erquikenden und bruststärkenden Nahrungsstoff, Kaïffa genannt. (B. I.)

Laporte J. B., zu Paris rue Notre-Dame de Victoires No. 36, den |72| 13. März, für 15 Jahre: auf eine Maschine, mit welcher man verschiedene Maschinerien in Bewegung sezen kann, und die den Namen Machine hainselline oder Motive power führen soll. (B. I.)

Larnabé, s. Ventouillac.

Laurent O., zu Paris rue d'Antin No. 6, den 8. April, für 5 Jahre: auf eine neue Spaniolette, Espagnolette à crémaillère genannt. (B. I.)

Leavers J., zu Grand-Couronne, Dept. d. l. Seine-Infir., den 6. August, für 10 Jahre: auf Verbesserungen an der unter dem Namen der Levers'schen Maschine bekannten Maschine zur Tullfabrikation. (B. P.)

Lebonvallet A., zu Paris rue du Marché-Neuf No. 54, den 6 Sept., für 5 Jahre: auf ein cylindrisches Zifferblatt, welches sich auf der Oberfläche irgend einer Flüssigkeit im Kreise dreht. (B. I.)

Lecellier-Havard, zu Paris rue Geoffroy-Langevin No. 16, den 27. März, für 5 Jahre: auf eine neue Art von Wärmpfanne. (B. I.)

Lecomte E., zu Paris Boulevard St. Martin No. 15, den 31 Dec., für 15 Jahre auf Verbesserungen an den Tag- und Nachttelegraphen, und an den tragbaren Kriegstelegraphen. (B. I.)

Lefaucheur E., zu Paris rue J. J. Rousseau No. 5, den 28. Januar, für 10 Jahre: auf eine Flinte, die von der Kammer aus geladen wird. (B. I.)

Lefevre P. und Serrurot B., zu Paris rue du Buloy No. 5, den 18. Dec., für 5 Jahre: auf eine Wichse, welche sie Cirage hydrogénique nennen. (B. I.)

Lelong A., zu Havre, den 5. Aug., für 5 Jahre: auf eine neue Art von Borten aus Wolle, Seide etc. mit verschiedenen Dessins und Knoten, welche zum Theil auf den Bortenwirkerstühlen, zum Theil mit der Hand verfertigt werden. (B. I.)

Leloup, s. Daveu.

Lemare P., zu Paris Quai Conti No. 3, den 6 Sept., für 10 Jahre: auf Apparate, welche er Pantothermes oder Calorilames nennt. (B. I.)

Leo-Schuster, zu Paris rue de la Calandre No. 49, den 17. Mai, für 15 Jahre: auf Verbesserungen im Baue der Eisenbahnen. (B. Imp.)

Lépine C., zu Paris rue Neuve Chauchat No. 5, den 13. Febr., für 5 Jahre: auf eine Maschine, womit man in einem Wagen den ganzen Tag über zu Füßen Wasser heiß erhalten kann, und den der Erfinder Caloripède nennt. (B. I.)

Leroux-Dufié, zu Paris rue Blanche No. 17, den 22. Junius, für 10 Jahre: auf einen Apparat, der zur Aufnahme des Syrupes, welcher in den Rohrzuker- oder Runkelrübenzuker-Fabriken von den Zukerbroden abtropft, dient, und den der Erfinder mit dem Namen Système de planchers lits de pains belegt. (B. I. P.)

Leroy du Molard und Chipier, zu Lyon, den 3. Jun., für 10 Jahre: auf neue Fußboden für Zimmer und Erdgeschosse, welche mittelst harziger Kitte und Kalk ohne Rippen, ohne Nägel und ohne Zapfen gebaut werden. (B. I.)

Lespermont Brüder, zu Fontenay, Dept. du Jura, den 13. März, für 5 Jahre: auf eine Maschine, welche die Papierfabrikation bedeutend wohlfeiler macht, und die der Erfinder Presse coucheur mécanique nennt. (B. I.)

Levrat Sohn, zu Vienne, Dept. de l'Isère, den 21. Dec., für 10 Jahre: auf eine Vorrichtung zum Grob- und Feinspinnen aller Arten von Faserstoffe mittelst der gewöhnlichen Kardätschmaschine. (B. I.)

Lévy Madame, zu Paris rue Grange-aux-Belles No. 19, den 14. Jun. für 15 Jahre: auf ein Cabriolet, an welchem sich der Siz für den Kutscher zur Seite des Kastens befindet. (B. I.)

Liautaud P. I., zu Vaison, Dept. de Vaucluse, den 16. Novbr., für 5 Jahre: auf eine Methode Musikalien lesen und schreiben zu lernen, welche er les soixante heures musicales nennt. (B. I.)

Lorillard, s. Valson.

Luynes Herzog von, zu Paris rue St. Dominique No. 33, den 13. März, für 10 Jahre: auf eine neue Methode Damaste zu fabriciren. (B. I.)

Mac-Curdy, zu Paris rue Lafitte No. 15, den 31. Dec., für 15 Jahre: auf eine Maschine zum Treiben der Dampfboote, wodurch die gewöhnlichen Ruderräder ersezt werden sollen. (B. Imp.)

|73|

Machizot und Molozay, zu Lyon, den 4. Jul., für 5 Jahre: auf Maschinen zum Abhaspeln der Seiden, und zur Fabrikation der Spulröhrchen, welche die Erfinder Cannetières rondes et longues nennen. (B. I.)

Magny F., zu Avignon, den 27. Sept., für 5 Jahre: auf ein Verfahren, nach welchem ein Taucher beträchtlich lange Zeit unter Wasser bleiben kann. (B. I.)

Mahiet C., zu Tours, Dept. Indre et Loire, den 5. August, für 10 Jahre: auf eine Triebkraft, welche die Dampfmaschinen ersezen kann. (B. I.)

Maitre J., zu Vilotte für Ource, Dept. d. l. Côte d'or, den 13. März, für 15 Jahre: auf eine neue fixe oder tragbare Mahlmühle mit senkrechter Bewegung, welche durch Wasser oder irgend eine andere Triebkraft getrieben wird. (B. I.)

Mallet und Comp., zu Bordeaux, den 6. Mai, für 5 Jahre: auf eine Mühle, Moulin rural à bras accéléré genannt, zum Aushülsen, Schwingen und Sieben der Getreide und aller Arten trokner Gemüse, zum Brechen von Hanf und nicht geröstetem Flachse, und zum Zerschneiden des Strohes, welches verfüttert werden soll. (B. I.)

Marsais E., zu Saint-Etienne, den 20. Dec., für 5 Jahre: auf Bratspieße, Fournebroches économiques genannt. (B. I.)

Martin F., zu Paris, rue des Filles-St. Thomas No. 1, den 13. Febr., für 5 Jahre: auf eine neue Maschine zum Scheeren von Zeugen. (B. I.)

Martin und Sohn, zu Rouen, den 30. März, für 5 Jahre: auf ein Gebläs mit Radbewegung. (B. Imp.)

Martin J. B., Vacet C. und Delaroue M., zu Lyon, den 13. März, für 10 Jahre: auf eine mechanische Vorrichtung zum Theilen zweier Stüke Sammt oder Plüsch, die auf einander fabricirt und durch dieselben Haare oder Fäden mit einander verbunden sind. (B. I. P.)

Mathieu P. und Sarrasin C., zu Paris rue St. Mecry No. 39, den 16. Nov., für 15 Jahre: auf einen Apparat, den sie mit dem Namen Gazofacteur belegen, und mit welchem jede Fabrik und jedes Haus das Gas, welches es zur Beleuchtung braucht, selbst fabriciren kann. (B. I. P.)

Mayette J., zu Isming, Dept. d. l. Meurthe, den 5. August, für 5 Jahre: auf eine neue Art von Lastkarren mit drei Rädern und einer eigenen Einsperrmethode. (B. I.)

Mazurier Sohn, zu Rouen, den 18. März, für 5 Jahre: auf eine vegetabilische Substanz zum warmen Schlichten der Baumwollketten. (B. I.)

Meideck P., zu Paris rue St. Sauveur No. 49, den 6. August, für 5 Jahre: auf einen neuen an den Hämmern der Piano's anwendbaren Mechanismus. (B. I.)

de Mellonas, s. Brenot.

Ménage Th., zu Paris rue Rameau No. 13, den 5. Aug., für 10 Jahre: auf eine mechanische Lampe, welche er Lampe-Ménage nennt. (B. I.)

Mesnager Brüder, zu St. Etienne, den 28. Novbr., für 5 Jahre: auf wohlfeile Fabrikationsmethoden von sogenannten Taffetbändern, worunter die eigentlichen Taffetbänder mit einfachen und doppelten Ketten, die Passefins oder Faveurs, die Galons oder Boulognes, die croisirten Taffetbänder oder Galons verstanden sind. (B. I.)

Messier A. J. und Amavet J., zu Paris rue St. Martin No. 111, den 6. Sept., für 5 Jahre: auf eine Einseifmasse, die den Bart weicher macht, und die Schneide des Rasirmessers begünstigt, und welche von den Patentträgern Crême lénitive genannt wird. (B. I.)

Meunier, zu Blois, Dept. Loire et Cher, den 5. Aug., für 5 Jahre: auf eine Maschine zum Mahlen des Gypses. (B. I.)

Meyer G., zu Paris rue Bourbon-Villeneuve No. 45, den 30. Jun., für 5 Jahre: auf eine neue Art von Matraze, deren Princip auf alle Arten von Sizen angewendet werden kann. (B. I.)

Meynier A., zu Lyon, den 13. Febr., für 5 Jahre: auf eine Maschine zur Fabrikation von Zeugen mit abgeschnittenem Haar, welche Maschine der Erfinder einen Intersecteur nennt. (B. I.)

Meyrand J. B., zu Paris rue des Bl. Manteaux No. 33, den 13. März, für 5 Jahre: auf wasserdichte Hüte aus Seidenfilz, der auf Blasen aufgetragen wird. (B. I.)

|74|

Moine d. ältere, zu Saint-Etienne, den 24. April, für 5 Jahre: auf Benuzung einer Verbindung verschiedener Faserstoffe, die bisher in der Seidenweberei noch nicht angewendet wurden, zur Fabrikation verschiedener Seidenzeuge. (B. I.)

Moineau A., zu Paris, rue de Jarente No. 6, den 14. Jun., für 15 Jahre: auf ein Flugrad mit perpetueller Bewegung, welches in allen Fällen, in denen man zu Land oder zu Wasser eine Triebkraft braucht, angewendet werden kann. (B. I.)

Moisson J., zu Rouen, den 5. Aug., für 10 Jahre: auf einen Apparat, der sich bloß durch die Wirkung der Luft oder des Wassers bewegt, und der auf Schiffen, Mühlen und in allen Arten von Werkstätten als Triebkraft angewendet werden kann. (B. I.)

Derselbe und Giret J., ebendaselbst, den 4. Nov., für 15 Jahre: auf eine Entfettungsmethode, die sich auf alle Wollen im Allgemeinen, sie mögen gewebt oder roh seyn, auf gesponnene oder gewebte Baumwolle, auf gesponnene Seide oder Seidenzeuge, und überhaupt auf alle aus vegetabilischen oder thierischen Stoffen erzeugten Gewebe, anwenden läßt. (B. I.)

Molinié L., zu Saint-Pons, Dept. du Herault, den 17. Mai, für 10 Jahre: auf eine Maschine zur Fabrikation der Korkstöpsel. (B. I.)

Molozay, s. Machizot.

Monin J., zu Bellegarde-Poussins, Dept. de l'Isère, den 27. März, für 10 Jahre: auf eine tragbare, und von Menschenhänden zu betreibende Körnermühle. (B. I.)

Moret, zu Muy, Dept. de l'Aisne, den 28. Februar, für 5 Jahre: auf Fabrikation von Fußteppichen aus Leinengarn. (B. I.)

Motte F. und Pagnon E., zu Caluire, Dept. du Rhone, den 31. Mai, für 10 Jahre: auf eine Methode Seide ächt schwarz zu färben. (B. I.)

Mouzin, s. Brénot.

Murat J., zu Saint-Etienne, den 6. Aug., für 5 Jahre: auf eine gleichmäßige Bewegung oder einen Regulator des Webestuhles à la Jacquart. (B. I.)

Mutel, s. Charles.

Newton W, zu Paris rue Neuve St. Augustin No. 28, den 24. April, für 15 Jahre: auf Verbesserungen in der Fabrikation von Schachteln aus Pappendekel. (B. I.)

Noriet L., zu Tours, Dept. Indre et Loire, den 31. Mai, für 5 Jahre: auf ein Barometer mit doppelter Wirkung. (B. I.)

Nourry J., zu Courthezon, Dept. du Vaucluse, den 16. November, für 10 Jahre: auf ein Verfahren zur Verhinderung der sogenannten Heirathen (mariages) in der Seidenspinnerei. (B. I.)

Ordronaux J., zu Paris rue St. Honoré No. 333, den 5. August, für 5 Jahre: auf ein neues Filter zum Klären von Flüssigkeiten und besonders der Syrupe. (B. I.)

Pagnon, s. Motte.

Painchaut F. und Dubois P., zu Brest, den 14. Sept., für 10 Jahre: auf Fabrikation von sogenannten Kauschen (cosses) zum Gebrauche der Marine. (B. I.)

Palissard P., zu Gimout, Dept. du Gers, den 4. Sept., für 5 Jahre: auf ein Instrument zum Transporte von Erde, welches er Tomberau mécanique oder Tractoria terre benennt. (B. I.)

Parker S., zu Paris rue des Ecuries d'Artois No. 3, den 5. Aug., für 10 Jahre: auf eine Maschine oder einen Apparat zum Ausziehen des Geruches, des Geschmakes und der Farbe aus gewissen Substanzen. (B. I.)

Paul L., zu Paris rue du Mail No. 10, den 18. März, für 10 Jahre: auf ein Mittel um die Fußbekleidung dauerhafter zu machen. (B. I.)

Pavy der jüngere, zu Paris place des Victoires No. 3, den 4. Novbr., für 15 Jahre: auf eine neue Art von Geweben. (B. I.)

Payan Th. und Charnier, zu Gap, Dept. des Hautes-Alpes, den 5. Aug., für 5 Jahre: auf Verbesserung der Ziegelfabrikation durch Beschleunigung ihrer Behandlung. (B. I.)

Péguchet E. und Bouillet E. F., zu Paris rue Beaubourg No. 21, den 28. Febr., für 15 Jahre: auf eine neue Composition zur Verfertigung der Fingerhüte. (B. I.)

Pelletan P. und Delabarre, zu Paris rue du Beaux Arts No. 6, |75| den 20. Decbr., für 15 Jahre: auf ein Verfahren einen luftleeren Raum in irgend welchen Gefäßen, und besonders über Flüssigkeiten, die sich im Sude befinden, wie z.B. Zukersyrupen, durch die Wirkung eines Dampfstrahles von hohem Druke, und folglich, indem der Dampf des Strahles nicht verdichtet wird, ohne Verbrauch von Dampf zu erzeugen. (B. I.)

Penot A., zu Mulhausen, den 4. Febr., für 15 Jahre: auf eine neue Bewegkraft, die er Moteur gazo-metallique nennt. (B. I.)

Perrève P. L., Garnier L. A. und Huau L. F., zu Paris rue St. André-des-Arts No. 59, den 5. August, für 5 Jahre: auf eine neue Art von Bruchband. (B. I.)

Dieselben und Delvincourt, zu Paris rue Charlot No. 14, den 30. Novbr., für 5 Jahre: auf Verbesserungen an den messingenen musikalischen Instrumenten mit Kolben, wie an den Jagdhörnern, den Trompeten, den Waldhörnern, dem Bassethorn u. dergl. (B. I. P.)

Petit J., zu Paris rue de la Juiverie No. 3, den 28. Nov., für 5 Jahre: auf ein Gefäß für Fußbäder, Thermopode genannt. (B. I.)

Philippe J. L., zu St. Quentin, Dept. des l'Aisne, den 14. Sept., für 5 Jahre: auf ein Verfahren zum Desoxydiren des Indigo. (B. I.)

Pierres L. F., zu Paris, rue Michel-le-Comte No. 20, den 21. Dec., für 5 Jahre: auf Betten und Wiegen, die sich mittelst Scharniergelenken wie eiserne Betten zusammenlegen lassen. (B. I.)

Piot F. G., zu Paris rue de Choiseul No. 1, den 25. October, für 15 Jahre: auf ein Verfahren, welches bei den Eisenbahnen mit einem Geleise seine Anwendung findet, und welches sowohl die Fabrikation der Schienen und der Träger, als den Bau der auf einem Geleise laufenden Wagen betrifft. (B. I. Imp. P.)

Pitay H., zu Paris rue Bar-du-Bec No. 14, den 16. Nov., für 5 Jahre: auf ein Verfahren, mittelst welchem er rohe brennzelige Holzsäure, und alle Producte der trokenen Destillation oder Verkohlung des Holzes sowohl als thierischer Substanzen erhält, indem er die Holzkohle oder die thierische Kohle nach demselben Verfahren erzeugt, nach welchem sie von den Köhlern gewonnen werden, und welches unter dem Namen Procédé de la fôret bekannt ist. (B. I.)

Pitiot-Gariot, zu Lyon, den 4. Jul., für 5 Jahre: auf einen Webestuhl zum Weben eines doppelten Zeuges zu Plüsche, den er Metier-cocher genannt wissen will. (B. I. P.)

Pleudour J, zu Marseille, den 19. Aug., für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Kneten des Brodes. (B. I.)

Pouillet Brüder, zu Paris rue St. Dominique No. 211, den 31. Mai, für 10 Jahre: auf einen Apparat zum Heizen der Zimmer. (B. I.)

Pousse, s. Josselin.

Pradel A., zu Troyes, Dept. de l'Aube, den 27. März, für 5 Jahre: auf ein Gebläs mit doppeltem Luftstrome und mit einem Luftbehälter. (B. I.)

Progin F. L., zu Marseille, den 6. Sept., für 5 Jahre: auf einen Apparat, mit welchem man so schreiben kann, wie man drukt, der also zur Erzeugung ähnlicher Platten wie die Stereotypenplatten, und zu Platten für Musikalien dient, und welchen der Erfinder Machine ou plume ktypographique nennt. (B. I.)

Puget L. G., zu Arpaillargues, Dept. du Gard, den 18. März, für 5 Jahre: auf einen Apparat, womit eine einzige Spinnerinn mit einem einzigen Rade und mit einem einzigen Kessel 4 Enden Seide auf ein Mal spinnen kann. (B. I.)

Derselbe, den 18. März, für 5 Jahre: auf die Anwendung des Dampfes, den man in den Seidenspinnereien erzeugen muß, zum Erhizen des zum Spinnen nöthigen Wassers nach dem Verfahren Gensoul's, und zugleich auf die Bewegung der Haspel, die zum Spinnen der Seide dienen, mittelst einer Dampfmaschine. (B. I.)

Read, s. Anderson.

Reboul Vater, zu Trêts, Dept. des Bouches du Rhône, den 31. Mai, für 5 Jahre: auf einen Destillirapparat, mit welchem man sowohl aus den Trauben, als aus dem Weine durch eine einzige Operation Weingeist von 36º erzeugen kann. (B. I.)

Renaud de Vilbalk, s. Hamond.

|76|

Renauld L., zu Paris vieille rue-du-Temple No. 88, den 30. Junius, für 5 Jahre: auf ein an den Aufhängelampen angebrachtes Gegengewicht. (B. I.)

Renault J. M., zu Plougar, Dept. Finistère, den 13. Februar, für 15 Jahre: auf eine Vorrichtung zum Bemasten und Entmasten der Dampfboote, in welchem Zustande sich die See auch befinden mag. (B. I.)

Reybaud Brüder, zu Marseille, den 2. Novbr., für 15 Jahre: auf einen Apparat, mit welchem man mit einem Minimum von kaltem Wasser Dämpfe verdichten, und die bei der Destillation, Fabrikation und Concentration verschiedener Substanzen erhaltenen Producte abkühlen kann.

Ricard J. und Gachet L., zu Lyon, den 5. Aug., für 10 Jahre: auf ein mechanisches Verfahren zur Unterdrükung der Kartenblätter an den Maschinen à la Jacquart. (B. I.)

Rieussec H., zu Paris Boulevard Beaumarchais No. 2, den 3. Jun., für 5 Jahre: auf neue und verbesserte Vorrichtungen zum Sägen, Wagen und Messen des nach Hause geschafften Brennholzes. (B. I.)

Rimbert J., zu Paris rue St. Denis No. 368, den 13. März, für 5 Jahre: auf eine mechanische Lampe. (B. I.)

Ringé A., zu Paris rue d'Angoulême-du-Roule No. 31, den 3. Jun., für 5 Jahre: auf eine neue Art von Schlosserarbeit für Gebäude. (B. I.)

Riste, s. Wheatley.

Rivière W. und Braithwaite, zu Paris rue Neuve-des Mathurins No. 26, den 30. März, für 5 Jahre: auf einen Apparat zur Mittheilung von Kraft an verschiedene Maschinen. (B. I. Imp. P.)

Rivière A. und Darnaud M., zu Paris quai d'Anjou No. 7, den 17. Mai, für 5 Jahre: auf Fabrikation von weißem Essig mit Weingeist und Wasser. (B. I.)

Robouam, zu Paris place des Victoires No. 7, den 31. Mai, für 10 Jahre: auf einen Spazierstok mit mehreren Armen, welcher als Regenschirm dienen kann. (B. I.)

Rodier D., zu Ganges, Dept. du Gard, den 21. Dec., für 10 Jahre: auf ein Verfahren die Seide so zu spinnen, daß sich keine jener Abfälle ergeben, die unter dem Namen der Heirathen (mariages et baves) bekannt sind. (B. I.)

Rosé P. G., zu Paris rue Grange-aux-Belles No. 15, den 4. Novbr., für 5 Jahre: auf einen verbesserten Pflug aus Gußeisen. (B. I. P.)

Rotch B., zu Paris rue Neuve St. Augustin No. 28, den 14. Septbr., für 10 Jahre: auf eine neue Legirung zum Beschlagen der Schiffe und zur Verfertigung von Zapfen, Bolzen und anderen derlei Dingen, welche beim Schiffbaue verwendet werden. (B. Imp. P.)

Roth Brüder und Dufau, zu St. Geours-de-Marenne, Dept. des Landes, den 21. Dec., für 5 Jahre: auf ein Verfahren aus der Meerstrandsföhre (Pinus maritima) reinen Terpenthin zu gewinnen. (B. I.)

Rougier P., zu Moulins, Dept. de l'Allier, den 24. Dec., für 5 Jahre: auf ein Instrument, Chiragraphe genannt, welches dazu dient, die Hand des Schreibers in der für die Cursivschrift geeignetsten Stellung zu fixiren. (B. I.)

Rousselet E. J., zu Paris rue du Bac No. 134, den 27. März, für 5 Jahre: auf eine Buchdrukerpresse. (B. I.)

Rouveirollis, zu Beziers, Dept. du Herault, den 19. August, für 10 Jahre: auf ein Verfahren zum Messen und Probiren von geistigen und anderen Flüssigkeiten. (B. I. P.)

Saint-Georges J., zu Paris rue de la Forme-des-Mathurins No. 21, den 24. April, für 5 Jahre: auf Verbesserungen an der Heizmethode mit warmen Flüssigkeiten, deren Apparate auch zum Eindampfen von Flüssigkeiten zum Erhizen der Metalle und zu einer Verbesserung in der Dampferzeugung dienen können. (B. Imp.)

Saint-Leger, s. Brian.

Sanson, s. Guibont.

Sarrasin, s. Mathieu.

Sardat, zu Grénoble, Dept. de l'Isère, den 31. Mai, für 15 Jahre: auf eine Methode die Eisenbahnen auf alle Straßen Frankreichs, welches Gefälle sie auch haben mögen, anwendbar zu machen. (B. I.)

|77|

Saufe D., zu Dieuze, Dept. d. l. Meurthe, den 5. Aug., für 5 Jahre: auf einen Sparkamin. (B. I.)

Sautier A., zu Paris rue de Tracy No. 5, den 20. Dec., für 5 Jahre: auf Verbesserungen in der Fabrikation der Folien. (B. I.)

Scatty B., zu Paris passage du Saumon No. 56, den 5. August, für 5 Jahre: auf neue Bruchbänder, welche aus einem Stüke bestehen, eine oder mehrere Federn und eine fixirte oder eine sich drehende Pellote haben. (B. I.)

Scrive und Boyer, zu Lille, den 28. Nov., für 10 Jahre: auf Maschinen zum Spinnen der feinsten Nummern aus Flachswerg. (B. Imp.)

Selligue A. F., zu Paris rue des Jeuneurs No. 14, den 31. Decbr., für 5 Jahre: auf eine eincylindrische Mühle mit continuirlicher Bewegung zum Mahlen verschiedener Körner. (B. I.)

Serbat L., zu Paris carrefour de l'Odéon No. 8, den 14. Jun., für 15 Jahre: auf Verfahren zum Reinigen und Bleichen des Meersalzes. (B. I.)

Serrurot, s. Lefevre.

Shearman C., zu Paris rue de la Calandre No. 49, den 6. Mai, für 15 Jahre: auf eine verbesserte Methode in verschiedenen Geweben, besonders im Sammte, in den Sammetteppichen, in den Brüsseler-, Wilton- und türkischen Teppichen regelmäßige Figuren zu erzeugen. (B. Imp.)

Sirhenry C., zu Paris place de l'école de médecine No. 6, den 13. März, für 5 Jahre: auf ein verbessertes Instrument zum Zermalmen der Blasensteine. (B. I. P.)

Sorel S., zu Paris rue de la Michaudière No. 5, den 7. Octbr., für 5 Jahre: auf eine Methode die Verbrennung zu reguliren, und die Temperatur in beinahe allen Fällen fix zu erhalten. (B. I.)

Soulas A., zu Paris rue d'Enghien No. 26, den 20. September, für 10 Jahre: auf eine neue Einrichtung an den Maschinen, die unter dem Namen Broches continues bekannt sind; welche Erfindung sich auf alle Maschinen, die mittelst Fliegen und Spulen arbeiten, und zum Spinnen von Baumwolle, Wolle oder Flachs bestimmt sind, anwenden lassen. (B. Imp. P.)

Spinney R. und Winsor F., zu Paris rue Castiglione No. 3, den 4. Nov., für 10 Jahre: auf eine neue Composition zur Fabrikation der Retorten für Erzeugung von Leuchtgas. (B. I. Imp. P.)

Stewart W., zu Paris rue Neuve St. Augustin No. 28, den 13. Febr., für 10 Jahre: auf Verbesserungen an den Maschinerien oder Apparaten zum Treiben von Schiffen und zu anderen Zweken. (B. Imp. P.)

Stevenel H., zu Chalons, Dept. d. l. Marne, den 20. December, für 5 Jahre: auf einen Beweger, der durch einen Luftstrom in Thätigkeit gesezt wird. (B. I.)

Sudds W., Atkins B. und Barker E., zu Paris rue du Bouloy, hôtel des Grands-Empires, den 20. Decbr., für 5 Jahre: auf eine Presse, welche sie Presse universelle nennen, und die zum Auspressen von öhligen Samen, vegetabilischen Substanzen aller Art, zum Zusammenpressen von Waaren etc. dient. (B. Imp.)

Tabarié E., zu Saint-André, Dept. du Herault, den 30. Junius, für 5 Jahre: auf ein neues Instrument, Cenoscope centesimal genannt, womit man den Alkoholgehalt der Weine schnell und sicher bestimmen kann. (B. I.)

Teurin der jüngere, zu Paris rue Baillif No. 2, den 31. Mai, für 15. Jahre: auf ein verbessertes Piano. (B. I.)

Tezenas Belay, zu Saint-Etienne, den 20. Dec., für 5 Jahre: auf ein neues, bei der Fabrikation von Seidenbändern anwendbares Beschläg. (B. I.)

Thiboumery J., zu La Planchette bei Clichy, Dept. d. l. Seine, den 19. Aug., für 15 Jahre: auf die Fabrikation von schwefelsaurem Chinin nach einem ganz neuen Verfahren und ohne Anwendung von Alkohol. (B. Imp.)

Thieulent J., zu Avranches, Dept. du Manche, den 30. Junius, für 5 Jahre: auf Verbesserungen an den Wasserrädern. (B. I.)

Thomas J. B., zu Givonnes, Dept. des Ardennes, den 5. August, für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Auswalzen von Eisen- und Messingblech und anderen Metallblechen. (B. I.)

Tranchat F., zu Lyon, den 17. Mai, für 5 Jahre: auf einen neuen Dublirapparat, Canetière à Demoiselle genannt. (B. I.)

|78|

Trappe G., zu Paris rue Piepus No. 56, den 31. Mai, für 10 Jahre: auf Verbesserungen in der Zukerfabrikation und Raffination. (B. I.)

Tripot J., zu Paris rue des Billettes No. 19, den 30. Junius, für 10 Jahre: auf ein Verfahren weißes Papier zu glanziren, ohne daß dessen Güte eine Veränderung erleidet. (B. I.)

Vacet, s. Martin.

Valson C., Lorillard und Chardot J., zu Nuits, Dept. Côte d'or, den 4. Novbr., für 10 Jahre: auf eine Maschine zum Kämmen des Hanfes und Flachses, welche sie Cannabi-Pexoir nennen. (B. I.)

Van Moorsel, zu Eblingen, Dept. du Nord, den 30. Jun., für 10 Jahre: auf eine Maschine zur Fabrikation von Nägeln. (B. Imp.)

Varlet F. J., zu Thionville, Dept. de la Moselle, den 24. April, für 5 Jahre: auf einen neuen Ofen, den er Fourneau à la Varlet nennt. (B. I.)

Derselbe, den 4. Sept., für 5 Jahre: auf Fabrikation verschiedener Gegenstände aus ausgeschlagenem und verzinntem Eisen, welche mittelst auswechselbarer Matrizen aus einem Stüke verfertigt werden. (B. I.)

Ventouillak und Larnabé, zu Lavaur, Dept. du Tarn., den 5. Aug., für 5 Jahre: auf eine Maschine, welche aus einem Ofen, einem Dampfkessel, einem Wärmbeken und einem Haspel besteht, und zum Spinnen der Cocons bestimmt ist. (B. I.)

Verginais J., zu Lyon, den 30. Jun., für 10 Jahre: auf eine Maschine, welche die Göpel und andere Beweger dieser Art ersezen kann. (B. I.)

Verzy J. B., zu Paris grande rue Verte No. 30, den 23. Febr., für 5 Jahre: auf einen sogenannten Girateur Ventomni mit senkrechter Welle, mit zurükstrahlenden Flächen und Scheidewänden. (B. I.)

Vigneaux, s. Friedlein.

Villegaudin E., zu Rennes, Dept. Ille et Vilaine, den 24. April, für 10 Jahre: auf einen Webestuhl mit fliegendem Schiffchen, Tisseur à la Villegaudin genannt. (B. I.)

Villeroi B., zu Paris rue Clément No. 4, den 20. September, für 5 Jahre: auf eine Presse zum Lettern- und Steindruke mit beschleunigtem Abdruke, mit mechanischer Schwärzmethode, und mit welcher man mit verschiedenen Farben auf Papier, Zeuge, Leder etc. druken kann. (B. I.)

Vincent J. B., zu Paris passage Ste-Croix-de-la-Bretonnaire No. 6, den 20. Dec., für 5 Jahre: auf eine Essenz zur Toilette. (B. I.)

Virey J., zu Rouen, den 20. Sept., für 5 Jahre: auf einen Proportionalzirkel. (B. I.)

Vuillier A., zu Dôle, Dept. du Jura, den 17. Mai, für 10 Jahre: auf einen Sparofen für Laboratorien und Küchen, welcher Ofen auch zum Heizen von Zimmern mit allen Arten von Brennmaterialien dient. (B. I.)

Vivaux der altere, zu Paris rue Chantereine No. 11, den 28. Novbr., für 5 Jahre: auf eine neue in Schottland gebräuchliche Methode, die zur Speisung der Hochöfen, Gießereien etc. dienende Luft zu erhizen. (B. Imp. P.)

Wack H. C., zu Straßburg, den 27. März, für 10 Jahre: auf mechanische Pflüge. (B. I.)

Warne E. H., zu Paris rue Neuve St. Augustin No. 28, den 4. Februar, für 5 Jahre: auf einen verbesserten Paracrotte. (B. Imp. P.)

Wattine-Dervaux, Arreks und Brüder Jacquart, zu Turcoing, Dept. du Nord, den 6. Sept., für 5 Jahre: auf eine Maschine zum Spinnen der gekämmten und nicht entfetteten Wolle in feinen Nummern. (B. Imp.)

Weßels J. G., zu Paris rue des Petits-Augustins No. 9, den 20. December, für 5 Jahre: auf ein an den Piano's anwendbares Hammerspiel ohne Federn. (B. I.)

Wertheimer, zu Paris rue Française No. 9, den 4. December, für 10 Jahre: auf neue Methoden aus allen Arten von See- oder Flußfischen, Mollusken u. dergl. Seifen, Oehle, Fette zum Schmieren der Wagenräder, Salmiak, blausaures Kali, Fischleim und thierische Kohle zu gewinnen. (B. I.)

Wheatly und Riste, zu Paris rue Neuve St. Augustin No. 28, den 20. Dec., für 45 Jahre: auf Verbesserungen an den Maschinen zur Fabrikation von Tull in Bändern und mit Bordüren. (B. Imp.)

|79|

Dieselben, den 20. Dec., für 5 Jahre: auf Verbesserungen an den Maschinen zur Fabrikation von Tull oder Bobbinnet. (B. Imp.)

Williams T., Coxe L. und Chambers, zu Paris rue de Grenelle St. Germain No. 59, den 6. Mai, für 10 Jahre: auf eine neue Methode verschiedene faserige Substanzen so mit einander zu verbinden, daß sie an Statt thierischer Haute, Pergament, Papier, Pappendekel, Calicot, Papiermaché etc. angewendet werden können. (B. Imp.)

Winsor, s. Spinney.

Winter R., zu Paris rue Neuve St. Augustin No. 28, den 7. Octbr., für 15 Jahre: auf eine Maschine zum Waschen der Wäsche und anderer Dinge, welche Maschine auch zu anderen Zweken angewendet werden kann. (B. I.)

Youf de Maisons, zu Paris rue Hauteville No. 26, den 8. April, für 5 Jahre: auf eine neue Art von Brodbereitung. (B. I.)

|62|

Die Buchstaben am Ende haben folgende Bedeutungen: (B. I.) = Brevet d'invention; (B. I. B) = Brevet d'invention et de perfectionnement; (B. P.) = Brevet de perfectionnement; (B. Imp.) = Brevet d'importation; (B. Imp. P.) = Brevet d'importation et de perfectionnement; (B. I. Imp.) = Brevet d'invention et de perfectionnement.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: