Titel: Rosinen, als Mittel zur Erhaltung der Keimkraft der Samen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 53, Nr. XIV./Miszelle 6 (S. 80)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj053/mi053014_6

Rosinen, als Mittel zur Erhaltung der Keimkraft der Samen.

Es wurden bereits viele Methoden angegeben, wie man die Keimkraft der Samen, vorzüglich jener Samen, die aus den Tropenländern kommen, und die der Hize des Aequatorial-Klima's ausgesezt waren, länger erhalten könne; fast alle entsprachen sie nicht vollkommen, und man entsagte nach einander dem Sande, der Kohle, dem Verschließen in Gläschen etc. Das beste Schuzmittel soll nun nach Hrn. J. Sneide's Angabe darin bestehen, daß man die Samen mit Rosinen oder auch mit etwas feuchtem Rohzuker verpakt oder aufbewahrt, (Journal des connoissances usuelles, März 1834, S. 132.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: