Titel: Ueber Burden's Dampffloß.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 53, Nr. XXVIII./Miszelle 4 (S. 157)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj053/mi053028_4

Ueber Burden's Dampffloß.

Die amerikanischen Blätter enthalten eine Menge von Artikeln, in welchen Hrn. Burden die Originalität des Dampfstoßes, den wir im Polytechnischen Journale Bd. LII. S. 161 in Abbildung und Beschreibung bekannt machten, angefochten wird. Es wird angegeben, daß Robert Fulton schon vor vielen Jahren für die Regierung der Vereinigten Staaten die Dampffregatte: „Fulton der Erste,“ erbaute, welche der Länge nach vom Vordertheile bis zum Hintertheile bis zum Kiele hinab in zwei Theile getheilt war, und deren beide Hälften in gewissen Entfernungen von einander in parallelen Linien, und über dem Wasser durch ein gehörig festes Zimmerwerk, so wie durch ein Verdek verbunden waren. Es wird ferner gesagt, daß auch noch ein anderes Boot, das sogenannte Happy Couple (das glükliche Paar) nach gleichem Plane erbaut ward) daß man aber, nachdem dieses Boot den gehegten Erwartungen nicht entsprach, beide Theile zu einem einzigen einfachen Boote vereinigte. Es ist jedoch zu bemerken, daß die Neuheit des Floßes des Hrn. Burden nicht sowohl in der Trennung des Fahrzeuges in zwei Theile beruht (denn dergleichen Zwillingsfahrzeuge wurden nicht bloß in Amerika, sondern auch anderwärts bereits zu verschiedenen Zeiten in Vorschlag gebracht), sondern daß sie vielmehr in der kegelförmigen Gestalt der Spindeln, so wie auch darin liegt, daß dieselben hohl sind. Das Mechanics' Magazine No. 564 bemerkt daher hienach sehr richtig, daß nur Hrn. Canning's Ansprüche auf die Priorität dieser Erfindung, von denen wir gleichfalls in einem früheren Artikel gesprochen, von Gewicht sind.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: